Am vergangenen Sonntag-Nachmittag konnten die u12-Mädchen des BBC, deren Eltern und Freunde endlich wieder Hallenluft schnuppern. Beim 154-29 Sieg gegen die SG Bramsche steht sicherlich nicht das Ergebnis im Vordergrund, sondern dass alle beteiligten Spielerinnen der Heim- und Gastmannschaft Spaß an einer tollen Teamsportart hatten.

Die SG Bramsche, die vornehmlich mit einer mutig aufspielenden u11-Mannschaft antrat, mussten zwar feststellen, dass unsere u12-Mädchen körperlich und technisch ein Jahr weiter waren. Dies hinderte jedoch niemanden daran, die toll herausgespielten Körbe zu feiern. Der BBC trat in diesem Spiel nur mit sieben Spielerinnen an und wurde von u10 Spielerin Emma Rehers unterstützt, da einige Spielerinnen privat verhindert waren oder ihre älteren Brüder bei den u18-Norddeutschen Meisterschaften zum Sieg anfeuerten.

Die BBCer zeigten, welche Fortschritte sie trotz der immer wieder bestehenden Corona-Beschränkungen in den letzten Monaten gemacht haben. Auch wenn die zwei-wöchige Osterpause etwas zu merken war, wurde toll zusammen gespielt und ein Korb nach dem anderen erzielt. In zwei Wochen steht nun das Rückspiel in Bramsche an, bevor das Team der Trainerinnen Lotta Millich und Ann-Sophie Ossowski am 15.Mai an einem Turnier in Hamburg teilnimmt. Der Fokus im Training liegt nun darauf, sich auf dieses tolle Event vorzubereiten.

Fantastisch, dass solche Veranstaltungen nun endlich wieder stattfinden können!!

Die Dritte gewann am Samstag Abend zur Prime Time gegen Voxtrup mit 68:45.
Die erste Spielminute lies viel versprechen: Ein Dreier auf beiden Seiten und Anac zwei mal in der Transition führten zu einem 7:3 nach bereits 60 Sekunden. Anschließend wurde das Scoring beidseitig ordentlich runtergefahren, 3 Punkte insgesamt in den folgenden 5 Minuten bis zur Einwechselung vom neuen Sixth Man Lüdtke auf BBC-Seite: Ein 9:0-Run seinerselbst und insgesamt ein an die Einwechslung anschließendes 18:5 führten zum 25:9-Stand nach 10 Minuten.
Im zweiten Viertel stand die BBC-Defense erneut gut, im Scoring konnten sich Bült mit 8 Punkten und neuerdings auch Van Bonn (genannt Bon(n)er) mit seinem ersten Dreier und 5 Punkten im Viertel eintragen. Hälfte gespielt, 42:20 für die städtischen Osnabrücker. 😉
Vom dritten Viertel bleibt lieber wieder ein wenig zu schweigen, aufgrund defensiver „Versuche“ gewann Voxtrup mit 20:12 und die BBC-Führung verkürzte sich von 27 Punkten (21. Min.) auf 11 Punkte (29. Min.). Ein Dreier von Van Bonn stellte immerhin noch auf 54:40 nach 30 Spielminuten.
Im vierten Viertel konnte die Dritte erneut zumindest defensiv noch einmal überzeugen, man kassierte nur 5 Punkte im gesamten Viertel, scorte jedoch auch nur 14 Punkte am offensiven Brett. Spielertrainer Böhm schaffte es tatsächlich noch zu scoren, nachdem zuvor die Floater-Quote in etwa 0/6 betrug.
Dickes DANKE mal wieder an den Dritte-Fanclub, bei dem erneut keineswegs der Ausfall der Randalierer-Buben aus Salzgitter zu erkennen war.
Es spielten: Böhm, Anac, Henke, Van Bonn, Lüdtke, Sell, Bült, Zahn

Mit dem Ziel, durch eine gute Platzierung noch an den Niedersachsen Meisterschaften teilnehmen zu können, waren die Jungbullen wieder hochkonzentriert und motiviert. Dieses Spiel muss gewonnen werden, am besten deutlich! Die ganze Woche wurde beim Training die Defense in den Fokus genommen, Coach Miko Infantado wollte durch eine starke Defense eine leichte Offense kreieren.

Nach Anpfiff sorgten die Osnabrücker schon von Anfang an für eine starke Mann-Mann-Verteidigung, mehrfache Ballverluste konnten erzwungen werden, das erste Achtel ging mit 10:4 recht knapp aus. Auch im zweiten Abschnitt konnten die Gegner zwar nicht wirklich am Korb abschließen, doch auch die Black Bulls verwandelten nicht alle gegebenen Versuche. Nach insgesamt 10 Minuten stand es 21:8. Nach zwei weiteren von der Verteidigung geprägten Achteln stand es zur Halbzeit 35:11 – sicherlich ein gutes Ergebnis, doch auch noch unter den Möglichkeiten.

In der Halbzeitpause gab es von den beiden Coaches Anweisungen, weiterhin aggressiv in der Defense, aber ruhig und konzentriert in der Offense zu spielen. Im ersten Achtel setzen die Bullen dieses auch um und konnten mit einem 10:0 Lauf starten. Das fünfte Achtel ging 20:8 aus.

Mit einem weiteren Achtel, welches mit 12:5 gespielt werden konnte, ging es mit 67:23 in die letzten beiden Schlussabschnitte. Nun hatten sich die Osnabrücker vorgenommen, die 100 Punkte Marke zu erreichen, es wurde weiterhin schon beim Einwurf der Gegner verteidigt. Nach einem starken 17:5 Run stand es nun 84:28 auf Seiten des BBC, das Schlussviertel begann.

Als auch dann noch immer Full Court verteidigt wurde und die Jungs mit 9.9 Sekunden auf der Uhr mit 99:36 führten, sicherte sich Sebastian Brors noch einen weiteren Steal, fand den zum Korb ziehenden Till Rössing, der mit der Schlusssirene den 100sten Punkt und den Sieg 101:36 sicherte. Das heisst für die Jungs „Kuchen für alle“ und die letzten beiden Spiele noch sichern, um die Saison vielleicht doch noch mit der Qualifikation zu krönen.

Gespielt haben:

Hannes Bunse (23), Till Rössing (18), Moritz Benken (16), Lino Becker (10), Sebastian Brors (9), Jay Vinh Infantado (8), Joost Millich (8), Elias Krätzig (6), Emil Wulftange (2) und Jonas Weste.

Vizemeister! Vizemeister! Hey, Hey!
Unsere U18m hat es am Wochenende tatsächlich geschafft das Finale um die Norddeutsche Meisterschaft zu erreichen! Nachdem das Ziel, das Halbfinale zu erreichen, geschafft war folgte am Sonntag ein Nervenzerreisendes Spiel, das die BBC-Jungs nach einer Verlängerung für sich entscheiden konnten! Gegen den Ausrichter Alba Berlin musste man sich im Finale letztendlich geschlagen geben. Dennoch eine überragende Leistung! Herzlichen Glückwunsch!!
Die Bilanz der anderen BBC-Teams ist dieses Wochenende Mal wieder sehr ausgeglichen. Schön zu sehen sind vor allem die guten Entwicklungen im U12 Bereich, denn diese Teams bereiten sich auf die Landesbestenspiele vor!
Wir freuen uns schon auf die kommenden Wochenenden!
Let’s go Black Bulls!🐃🏀
Die Dritte vom BBC gewann am Mittwochabend im Nachholspiel gegen TUS Bad Essen 2 mit 77:45. Ein leider nicht wirklich sehenswerter Sieg, was vielleicht an der ungewohnten Spielzeit an einem Wochentag lag…
Wir springen ausnahmsweise direkt mal ins zweite Viertel, das erste Viertel endete mit einem 20:11 für den BBC. Auf beiden Seiten gab es einige schwache Korbabschlüsse und Unverständnis für den ein oder anderen Schiedsrichterpfiff. auf BBC-Seite), der Dritte-Fanclub auf der Tribüne musste sich auch eingestehen, nicht gerade einen Basketball-Leckerbissen zu Gesicht zu bekommen. Im dritten Viertel wollte die Dritte an dieser Stelle das Spiel vorentscheiden, endgültig gelang dies jedoch nicht. Schlösser überzeugte mit 7 Punkten in 10 Minuten (Top Scorer des Spiels mit 20 Punkten, 2 Dreier) und die Dritte konnte einzig im Spiel über 20 Punkte scoren (22:14). Das dritte Viertel endete vorentscheidend mit 59:39, im letzten Viertel überzeugte die Dritte dann endlich und erzielte einen 18:6-Lauf bis zum 77:45-Endstand. Ausdrücklich zu nennen, ist auf Seiten der Dritten zum einen Zahn (erneut grandiose Defence mit zugesteuerten 10 Punkten) sowie zum anderen Anac, der erneut das gesamte Spiel an sich nahm und mit gut 10 Assists erneut überzeugte. Zu Anac sollte aber auch gesagt sein, dass die eigentlich stabile Lunge leider erneut keine 40 Minuten durchhielt und so eine erneute Verschnaufpause mit seinem Lieblings-„Coach“ (5 Fouls) zu Ende des Spiels verbracht werden musste. Beide Leistungen (Zahn und Anac) gelten nicht nur fürs vierte Viertel, sondern für alle vergangenen Viertel und Spiele, die eigentlich zu wenig Nennung in den doch ansonsten professionellen Berichten der Dritten fanden.
Danke an die HSG für das frühe Trainingsende, an die motivierten circa 10 Zuschauer (trotz des wenig spaßigen Spiels) und an die drei sehr spontanen Kampfrichter der 2. Herren.
Es spielten: Böhm, Anac, Henke, Lüdtke, Schlösser, Bült, Zahn.
Der erste Platz in der Landesliga Nord sichert den männlichen U18 Spielern der Black Bulls nun die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften am  23./24. April in Berlin. In zwölf Spielen gingen die Osnabrücker in der regulären Saison elf Mal als Sieger vom Platz und erreichten so souverän die Meisterschaften. Ausrichter und Gastgeber ist der Nachwuchs von Alba Berlin, auf den die Osnabrücker aber frühestens im Halbfinale treffen können. Zunächst geht es am Samstag gegen das Team von TuRa Harksheide und anschließend gegen den VfB Hermsdorf. Das Minimalziel der Jungbullen ist das Halbfinale. Sollte dort ein Erfolg gelingen ist das Team automatisch als Teilnehmer für die Endrunde qualifiziert, wo sich dann die besten acht U18 Teams Deutschlands messen.
Das war der offizielle Teil für die NOZ. Und nun der Teil für die basketballverrückten Eltern. Die U18 hat es geschafft. “Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin”. Man kann nur schwer beurteilen wen das mehr freut. Die U18 Jungs, die in einer schwierigen Saison immer besser zusammenfanden und die Landesliga mit dem ersten Platz abschließen konnten. Oder die Eltern. Die ihre Jungs – wie auch immer – in den letzten Monaten motivieren konnten zum Training zu gehen, damit diese in Topform kommen und mal wieder an einer Meisterschaft teilnehmen können. Mit dem positiven Nebeneffekt, dass die Eltern natürlich auch daran teilnehmen “mit allem was dazugehört”. Nicht zu verkennen in der Whats App Gruppe, dass Rehbock Tours hier einige Erfahrung und mindestens genauso viel Engagement an den Tag legt. Dicht gefolgt von Tina Schönefeld, die seit kurzem aber mit Sommerfeldt angesprochen werden möchte. Sowieso dabei der rasende Fotograf Mark Intelmann und selbst bis nach Ostfriesland hat sich die Erfolgsgeschichte der Jungbullen herumgesprochen. Moin Hermann. Weitere Unterstützung erhält der Haufen durch Andrea Thamm, die die Coaches mental unterstützen wird, Matthias und Bettina, die Hood ist stark vertreten. Nicht zu vergessen Diana und Begleitung – gut das Ihr dabei seid. Und nicht zu vergessen die Nachwuchshoffnungen des BBC Smilla und Kathi, die schon mal Meisterschaftsluft schnuppern wollen. Ich hoffe ich habe keinen vergessen.
Erwähnen möchte ich auch noch diejenigen, die uns zu Hause die Daumen drücken. Ich bin sicher, einige von Euch wären auf jeden Fall gerne mit dabei gewesen. Wir wissen, Ihr drückt uns alle Daumen und seid in Gedanken bei uns.

Wir wünschen allen Basketballern und Nicht-Basketballern schöne Ostertage!