Einen glücklichen Erfolg feierte die 2. Herren zum Saisonauftakt mit einem 68:67 gegen Rasta Vechta. Dabei sahen die Zuschauer ein spannendes und am Schluss dramatisches Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Zunächst gaben die Rasta Korbjäger den Ton an und konnten sich zur Halbzeit einen komfortablen 15 Punkte Vorsprung herausspielen. In der Manndeckung fand die Zweite keinen Zugriff auf die Gegenspieler und auch in der Transition war man nicht wach genug, sodass die Vechteraner viele einfache Korbleger verwerten konnten. Somit ging man mit einem Halbzeitstand von 40:25 für Rasta in die Kabine. Mit der Umstellung der Verteidigung konnten die Osnabrücker dann im dritten Viertel etwas Boden gut machen (20:14). Weitere vier Punkte zu Anfang des vierten Viertels ließen den Vorsprung von Rasta auf fünf Punkte zusammenschrumpfen. Doch die nächsten Minuten gehörten den Gästen und beim 67:53 in der 37 Minute sahen die Korbjäger aus dem Norden wie der sichere Sieger aus. Doch irgendwie schafften es die Black Bulls den Schalter noch einmal komplett umzulegen und mit einem nicht für möglich gehaltenen 15:0 Lauf sicherten sich die Gastgeber die erste und einzige Führung im Spiel und damit den glücklichen Erfolg gegen ein ausgeglichenes und gutes Team aus Vechta.
In einem neu formierten Team sahen die Coaches viel Potential und eine sehr gute Moral, gepaart mit einem guten Mannschaftsgeist. In den nächsten Trainingseinheiten wird man wieder intensiv arbeiten, um das Zusammenspiel und die Abläufe weiter zu verbessern.
Für die Zweite spielten an diesem Spieltag: Nosalla (9), Mathes (3), Thamm (4), Hajdarmataj (19), Brüggemann (9), Hellbaum (2), Wurm, Rehbock (6), Bohlsen, Pandcic (7), Albert (9) und Weinhardt.
Foto: Mark Intelmann
Im ersten Spiel der Saison 2022/23 konnte die U18 Landesligamannschaft des BBC einen verdienten 72:56 Erfolg in Oldenburg feiern. Mit gemischten Gefühlen reisten die Black Bulls nach Oldenburg. Zum einen mit etwas Unsicherheit, weil man doch am Anfang der Saison noch nicht genau weiß wo man steht. Zum anderen mit Selbstvertrauen, weil die Mannschaft in den vergangenen Wochen im Training gut gearbeitet hat.
Oldenburg war der erwartet schwere Gegner, der die Anfangsphase mit einem 9:2 bestimmte und die Coaches zu einer ersten Auszeit zwang. Hier fand man die richtigen Worte und mit einem 9:0 Lauf konnte die erste Führung erzielt werden, die im Laufe des Spiels auch nicht mehr wechseln sollte. Zwar konnten die Osnabrücker alle Viertel für sich entscheiden aber insbesondere im dritten Viertel waren die Oldenburger noch einmal dran und verkürzen den Rückstand in der 28. Minute noch einmal auf vier Punkte 45:41. Doch mit drei Dreipunktewürfen, einer von Jonas Langkamp mit der Schlusssirene, und weiteren gelungenen Aktionen schraubten die Jungbullen das Ergebnis zum Ende des 3. Viertels auf 56:41 – eine kleine Vorentscheidung.
Insgesamt konnten die Spieler, Eltern und Coaches mit dem Auftakt zufrieden sein. Die kämpferische Einstellung stimmte und auch spielerisch waren gute Ansätze zu erkennen. Erfreulich zudem, dass sich die “Neuen” Nanouk Hellbaum, Jonas Langkamp und Dave Hölscher hervorragend einbringen und im Spiel wichtige Impulse setzen konnten. Alle Spieler konnten erfreulicherweise punkten.
Für den BBC spielten: Thamm (6), Bohlsen (2), Rehbock (17), Albert (6), Schuchmann (2), Hellbaum (6), Hajdarmataj (14), Langkamp (10) und Hölscher (9).
Foto: Mark Intelmann

Den 1. Damen des BBC ist der Start in die Saison der 1. Regionalliga geglückt. Das mit Spannung erwartete Lokalderby beim Osnabrücker SC konnten die BBCerinnen am Ende mit 80:46 Punkten (42:23) klar für sich entscheiden! Alle vier Viertel konnten die Gäste, die von der Mehrheit der 150 Zuschauer in der OSC-Halle lautstark angefeuert wurden, für sich entscheiden!

Die ersten Spielminuten gehörten den Gastgeberinnen, die in der 4. Spielminute mit 8:4 in Führung gingen. Danach drehten die Gäste aber auf und holten sich mit einem 23:10-Lauf eine komfortable Führung nach dem 1. Viertel (27:18). Im 1. Viertel drückte BBC-Kapitän Maya Girmann (23/2) dem Spiel ihren Stempel auf. Im 2. Viertel war es vor allem Tonia Dölle (30/2), die am Brett und aus der Distanz punktete, während Pointguard Anne Potratz (6) das Tempo des Spiels unentwegt hochhielt. Verantwortlich dafür, dass sich der BBC weiter absetzen konnte, waren aber auch eine gute Teamdefense und die zunehmenden Einzelaktionen der Gastgeberinnen (nur 5 eigene Punkte im 2. Viertel), sodass die BBC-Damen mit einer 42:23-Führung in die Kabine gehen konnten!

Besonders erfreulich aus BBC-Sicht war, dass sowohl die langzeitverletzte Julia Herrschaft (2), wie auch die einige Wochen pausierende Carla Schniewind (4) gut ins Spiel ihres Teams finden konnten. Auch die im Vorbereitungsspiel verletzte Kira Dölle (7/1) hatte einen Einstand nach Maß, auch wenn sie gehandicapt durch ihre Fußverletzung noch etwas verhalten agierte. Die beiden Youngster Lotte Nachbar (4) und Charlotte Kreuzhermes (2) haderten beide zwar mit ihrer Wurfquote, konnten sich aber sehr gut behaupten und zeigten ihre individuelle Klasse! Bei Aiske de Boer wollte der Ball auch einfach nicht in den Korb fallen, die spielte aber sehr teamorientiert und zeigte ihre Stärken in Offense und Defense. In der Nacht vor dem Spiel war Svenja Weßling (2) aus dem Urlaub gekommen, zeigte in ihren Einsatzminuten aber, dass die Saison 22/23 ihre Spielzeit werden kann…

Das 3. Viertel starteten die BBC-Damen konzentriert (51:25, 24.), haderten danach aber mehr und mehr mit ihrer Wurfquote. Nach 30 Spielminuten zeigte die Anzeigetafel beim 62:36 schon deutlich in die Richtung des Gastes, sodass im 4. Viertel die Konzentration etwas abhandenkam. Dafür, dass es das 1. Pflichtspiel der BBCerinnen war, durfte das Trainerteam Jörg Scherz und Jana Bühren aber mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein, denn einige Automatismen hatten schon gut geklappt.

Am kommenden Samstag (8.10.) erwarten die BBC-Damen um 18.00 Uhr die Bundesligareserve des TK Hannover in der Schlosswallhalle zum 1. Heimspiel der Saison! Es wäre schön, wenn wieder so viele Zuschauer zum Anfeuern in die Halle kommen würden. Die BBC-Fans hatten beim OSC ebenso wie die Spielerinnen auf dem Feld das Lokalderby mit den OSC-Anhängern deutlich gewonnen!

 

Foto: Mark Intelmann

Einen besseren Start hätten wir uns nicht wünschen können! Das Trainerteam Huesmann / Kuhlmann ist sehr stolz auf ihr Team. Die Jungs haben gezeigt, was sie in den letzten Trainingseinheiten gelernt haben und dies ideal als Team zusammen am vergangenen Samstag umgesetzt. Es war eine wahre Teamleistung, die am Ende zum verdienten Sieg führte (85:51).
Nach einem guten Start ins erste Viertel, konnten unsere Jungs die nächsten 3 Viertel ebenfalls für sich gewinnen und den Sieg nach Hause bringen. So kann es doch weiter gehen!
Ein besonderer Dank gilt allen Zuschauer, die da gewesen sind. Auf weitere gute Spiele wie dieses!

Am Wochenende spielten beide U14 Teams der Coaches Flohre, Hardenberg und Wurm.
Den Anfang machte die U14/2 in Bramsche. Mit einem vollbesetzten Kader fuhr man am Samstag Nachmittag zum Nachwuchs der Red Devils. Nach anfänglicher Nervosität und den richtigen Worten von Coach Hardenberg spielten die Jungbullen eine 28:16 Führung heraus. In der zweiten Hälfte ließ der Nachwuchs aus Osnabrück der guten Defense schnelle Fastbreaks folgen, die erfolgreich abgeschlossen wurden. Am Ende stand der Erste Saisonsieg mit 47:36 fest.
Einen Tag später stand ein Testspiel der u14/1 gegen den Ligakonkurrenten OTB/2 an. Die Jungs von Coach Flohre starteten ohne zwei Ihrer Leistungsträger, aber mit einer sehr intensiven Defens ins Spiel und erspielten sich schnell einen komfortablen Vorsprung heraus. Dieser wurde durch gute Defens und konzentrierte Offense weiter verteidigt. Alle konnten viel Spielzeit und Erfahrung sammeln. Am Ende stand ein 66:44 Sieg der Osnabrück auf der Anzeigetafel.
Unsere Leistungsträger der U14/1 waren bei einem vom DBB organisierten Sichtungsturnier (Perspektive für Talente) in Paderborn. Dort traten verschiedene Landeskader gegeneinander an, um vor den Augen der Bundestrainer einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Hier durften Leon und Malik Herges als Spieler und Kevin Wurm als Coach den BBC Osnabrück und die Landesauswahl von Niedersachsen vertreten. Dieses haben sie auch sehr erfolgreich getan und von drei Spielen nur eines verloren.
„Insgesamt war es ein ereignisreiches, aber schönes und erfolgreiches Wochenende. Ich hoffe, dass es in den nächsten Spielen ähnlich gut weitergeht und die Jungs das im Training Erlernte weiterhin so gut umsetzen“ resümiert Coach Flohre.
Foto: Mark Intelmann

Den Höhepunkt der Vorbereitung auf die Saison 22/23 wollten die RL-Damen des BBC auf keinen Fall vermasseln, weshalb sie sich am Samstag mit einem zweistündigen Training und anschließendem Teamessen besonders auf das Testspiel gegen den Zweitligisten Veilchen BG 74 Göttingen vorbereitet hatten! Und es hatte sich gelohnt, denn die BBC-Damen besiegten den Favoriten mit 69:61-Punkten!

im 1. Viertel der Partie gegen den Erstliga-Absteiger zeigten die BBCerinnen eine starke Teamdefense und ließen den Ball in der Offense gut laufen, sodass sie zur Viertelpause überraschend mit 23:13 in Front lagen! Im 2. Viertel drehte Göttingen „den Spieß um“ und gewann seinerseits mit 9 Punkten (14:23 aus Sicht des BBC), sodass es zur Pause 37:36 für die Gastgeberinnen hieß! Während in der 1. Halbzeit vor allem Tonia Dölle (19/1) dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt hatte, legte zu Beginn der 2. Halbzeit Maya Girmann (29/1) 10 Punkte in Serie in den Korb. Beide wurden aber auch gut von ihren Mitspielerinnen in Szene gesetzt. Leider verletzte sich Kira Dölle (2) nach starkem Beginn am Sprunggelenk und musste das Spielfeld verlassen. Anne Potratz (8), Aiske de Boer (7/1), Charlotte Kreuzhermes, Aregnas Manukyan (2), Julia Herrschaft, Julia Prüß und Lotte Nachbar (2) verteidigten stark, sorgten für viel Tempo und ließen auch körperlich keinen Klassenunterschied erkennen.

Bei Göttingen fehlten zwar zwei wichtige Spielerinnen, doch das sollte die gute Leistung des BBC nicht schmälern. Das Trainergespann Jörg Scherz / Jana Bühren war nach dem Spiel mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden, ließ aber auch erkennen, dass noch einiges im Training zu tun sei. Mit Spannung erwarten die BBC-Damen den Saisonauftakt in der 1. Regionalliga. Dort führt der Weg am Samstag, den 1. Oktober, um 19.00 Uhr zum Lokalrivalen Osnabrücker SC! Schon jetzt sollten die BBC-Fans sich dieses Datum im Kalender vormerken, damit es für die BBC-Damen kein Auswärtsspiel wird!

Am Samstag reiste die neu formierte U14 der Trainer Flohre, Hardenberg und Wurm nach Bemmel in Holland zu einem Vorbereitungsturnier der United Academy. Die Einladung hierzu haben sie in Leer beim Orca Data Cup erhalten.
Die beiden Vorrundenspiele wurden souverän gewonnen und alle Spieler bekamen Spielzeit und konnten wertvolle Erfahrungen sammeln. Im Halbfinale spielten die Jungbullen gegen die Pioneers aus Almere. In einer intensiven Partie konnte man sich auch hier durchsetzen und stand im Finale. Hier ging es gegen die ungeschlagene Mannschaft aus Amstelveen. Leider ließen die Kräfte nach und die BBCer mussten sich geschlagen geben. Somit beendeten die Jungs von Coach Flohre das Turnier mit einem hervorragenden 2. Platz, über den sich alle Beteiligten freuten.
„So ein Turnier in der Saisonvorbereitung ist genau das, was die Jungs gebraucht haben. Jeder konnte seine gelernten Skills zeigen und Spielpraxis sammeln. Jetzt heißt es fleißig weiter trainieren, um dann gut in die anstehende Saison zu starten“, so das Statement vom Trainer.

Um die tolle Saison unserer Youngsters mit einem schönen Abschluss zu krönen, reisten die U10 Jungbullen vergangenen Samstag früh Morgens nach Bothfeld in Hannover, um bei den Landesbestenspielen teilzunehmen.

Vorgenommen hatten die Jungs sich, eine Medaille nach Hause zu bringen.

Wenn auch müde und angeschlagen durch die lange Anreise waren unsere Jungs topfit als es darum ging, sich an sie Körbe der ihnen unbekannten Halle zu gewöhnen.

Um 10:30 starteten wir gegen den MTV Wolvenbüttel. Coach Miko Infantado und Neuassistent Molade Boussari gaben den Young Bulls die Anweisung, direkt Presse Defense zu spielen, um die verkürzte Spielzeit von 20 Minuten so gut wie möglich zu nutzen, und eine tolle Offense zu kreieren.

Im ersten Viertel setzen die Jungs dieses auch perfekt um und legten einen 16:4 Lauf in den ersten fünf Minuten hin.

Im zweiten Viertel mussten die Osnabrücker erkennen, dass man die Gegner nicht unterschätzen darf und es entwickelte sich ein interessantes Spiel, als die Kontrahenten einen Lauf hinlegten.

Mit einer Führung von 20:12 am Ende der ersten Halbzeit gab es nochmal einige Hinweise der Coaches. Angeführt von Team Captain Jay Vinh Infantado und Neuzugang Paul Konrad ließen die Bullen den Gegner nicht mehr ins Spiel und sorgten mit 2 deutlichen letzten Vierteln für einen sicheren 47:20 Sieg.

Nach einem schnellen Hallenwechsel innerorts ging es nun gegen den starken Gegner und Favoriten SC Rasta Vechta.

Nach ausgeglichenen und häufig knappen Spielen in der Saison wusste man dass dies vermutlich das schwierigste Spiel des Events wird.

Nach einem starken Aufspiel der Osnabrücker führte man das Spiel im ersten Viertel an und gab mit starker Defense und sicheren Würfen den Ton an. Doch auch die Vechtaraner konnten immer wieder kontern und zeigten wieso man sie ernst nehmen muss, jeder Fehler konnte einem den Sieg kosten.

In einem rasanten und spannenden Spiel wechselte die Führung beider Teams nach der ersten Halbzeit immer wieder, bis es mit einem 20:21 in das letzte Viertel ging.

Durch eine starke Defense beider Teams und dem Willen, den Sieg zu sichern, kämpften alle Jungs auf dem Parkett hart um jeden Ball. Am Ende ging Rasta mit einem knappen 31:29 als Sieger davon. Die Coaches sind sich jedoch beide einig, man hat tollen Basketball gespielt.

Beide Teams spielten nachher noch freundschaftlich miteinander, um die Zeit zum nächsten Spiel zu überbrücken.

Im letzten Spiel ging es nun gegen den Gastgeber aus Bothfeld.

Man entschied sich dafür, statt nur vier Vierteln, sechs mal 5 Minuten zu spielen, damit alle Spieler genügend Spielzeit bekommen.

Nach den ersten fünf Minuten führten die Jungs der Black Bulls zwar, doch man merkte dass auch Bothfeld sich den Sieg holen möchte. Die nächsten 3 Viertel spielten die Osnabrücker ungewohnt chaotisch und unruhig, war es doch ein Heimspiel für den TuS Bothfeld.

Mit einem plötzlichen Rückstand von 36:29 gab es vor den letzten beiden Spielabschnitten Anweisungen von den Coaches, die Strategie war es, sich nicht verunsichern zu lassen und ruhig zu bleiben. In den nächsten 5 Minuten setzten unsere Jungs dieses auch um, und sorgten mit einem 10:3 Lauf für den Ausgleich. Als sich Spieler und Trainer vor dem letzten Viertel einig waren, den Sieg sichern zu wollen, brachte der Trainer nochmal seine stärkste Aufstellung aufs Parkett und die Jungbullen sorgten mit einem weiteren 16:4 Lauf für den 54:43 Sieg.

Nach dem Duschen gab es für das Team dann eine wohlverdiente Pizza, die sie zusammen verdrückten und als Mannschaft noch mehr zusammenwuchsen. Vor der Siegerehrung feuerte man dann noch unsere Freunde aus Vechta an, bevor die Black Bulls sich dann alle eine Silbermedaille bei der Siegerehrung abholen durften.

Coach Miko Infantado ist stolz auf seine Jungs und die Performance, jedes Kind konnte bei den Spielen etwas beitragen und punkten.

Gespielt haben:

Jay Vinh Infantado, Carlo de Jesus Pega, Emil Wennekers, Frederick Aschenbruck, Eloa Noufélé, Paul Konrad, Theodor Garthaus, Jakob Lennartz und Konrad Kasper

Am vergangenen Sonntag stand nun endlich das lang ersehnte Saison-Highlight für die u12-Mädchen des BBC in heimischer Halle an. Endlich wieder Landesmeisterschaften!

Die Vorzeichen standen allerdings alles andere als gut. Innerhalb einer Woche sagten die Eintracht Braunschweig und der ASC Göttingen ihre Teilnahme am Turnier ab, sodass nur noch der MTV Wolfenbüttel und BBC übrig blieben. Somit wurde der Landesmeistertitel in diesem Jahr lediglich zwischen zwei Teams ausgetragen. Damit alle Mädchen nach einer coronabedingt holprigen Saison noch einmal viel Spielerfahrung sammeln konnten, hat der BBC kurzerhand seine Kontakte spielen lassen und die City Baskets aus Berlin (außer Konkurrenz) zum Turnier eingeladen.

Zunächst wurde am Sonntag-Morgen um 10.30 Uhr in der Goethe-Halle natürlich das spannende Spiel zwischen dem BBC und Wolfenbüttel um den Landesmeistertitel ausgetragen. Das Trainerteam um Lotta Millich und Ann-Sophie Ossowski musste auf die coronageschwächte Kathi Gräfe und auf Spielmacherin Maya Laatz verzichten, die aufgrund eines Kahnbeinbruchs in der Hand das Spiel nur von außen verfolgen konnte. Zudem konnte Leistungsträgerin Isa Lange nach mehrwöchiger Verletzung erst am Freitag wieder ins Training einsteigen und nur leicht angeschlagen ins Spiel gehen. Doch genau daran hat sich wieder einmal gezeigt, was für ein tolles und starkes Team der BBC zu präsentieren hat. Allen voran Jilda Gärtner und Smilla Thamm führten ihr Team durch tolle Pässe, Korbabschlüsse und Spielübersicht durch ein von Aufregung geprägtes Spiel. Marie Schierbaum brachte dem Team enorm viel Energie und überzeugte durch körperliche Stabilität und die nötige Aggressivität. Das Spiel verlief über die gesamte Spielzeit sehr eng, sodass sich der BBC nie deutlich absetzen konnte. Kurz vor Schluss war die Führung auf nur noch drei Punkte geschmolzen. Nach einer hitzigen letzten Minute gelang es dem Gegner aus Wolfenbüttel jedoch nicht mehr den entscheidenden Treffer zu landen, sodass der BBC am Ende doch verdient mit 37:34 als Sieger vom Platz ging und sich nach einer kämpferisch starken Leistung als Landesmeister feiern durfte!

Während die BBC-Mädchen in einer kleinen Mittagspause Kraft tanken konnten, staunte man nicht schlecht, als währenddessen Wolfenbüttel gegen ein körperlich unglaublich starkes Team aus Berlin antrat. Die Partie ging mit einem deutlichen Sieg an die City Baskets Berlin.

Um 14.00 Uhr gestaltete der BBC nun den Abschluss des Turniers mit einem tollen letzten Spiel gegen Berlin. Wie befreit traten alle Spielerinnen total selbstbewusst auf und überraschten den Gegner mit einem 7:0 Lauf, mit dem wohl niemand gerechnet hatte. Alle Mädchen strahlten vor Spielfreude und zeigten, dass man sich nicht so einfach geschlagen geben wollte. Vor allem Karla Schreiber, Carla Agel und Helena Wilker empfohlen sich für mehr Spielzeit und setzten den Gegner mit hohem Tempo unter Druck. Jana Hoof und Ellin Metzner konnten mit ihrer Größe gut körperlich gegen halten und sorgten vor allem in der Defensive für Sicherheit. Am Ende sollte es trotz der Unterstützung von Linnea Salewsky nicht ganz für den Sieg reichen. Jedoch waren sich alle sicher, dass das Ergebnis von 34:42 beim nächsten Mal mit der Teilnahme von Maya Laatz, Isa Lange und Kathi Gräfe andersrum ausfallen wird! Eine Revanche ist schon in Planung!

Der BBC bedankt sich bei den Teams vom MTV Wolfenbüttel und den City Baskets Berlin für ein tolles Turnier auf Augenhöhe und hofft, im kommenden Jahr wieder mehr Teilnehmer begrüßen zu dürfen!

Genau wie für die u12, u14 und u16 des männlichen Bereichs ging es auch für die 3. Herren des BBC nach Leer im ganz netten Ostfriesland auf den Orgadata-Cup.
Nach gelungenem Auftakt für ein geiles Wochenende noch am Hauptbahnhof in Osnabrück, ging es Freitag Abend im dritten von fast 500 (!!) Spielen an einem Wochenende in Leer direkt los für die Dritte. Zur Prime Time um 20:15 ging es in der Haupthalle vor circa 100  Zuschauern gegen die Emden Allstars los. 18 Minuten konnte die Dritte gut mithalten, bevor man in den letzten 2 Minuten 2 spielentscheidende Dreier kassierte. 24:18 Endstand.
Nach der Spielanalyse im irischen Mulligans Pub in Leer, wollte man den Samstag mit einigen Änderungen angehen. Das klappte gar nicht so schlecht, sollte sich jedoch im ersten Spiel so absolut gar nicht im Ergebnis wiederspiegeln. Vom Turnverein Hannover gabs eine Packung, 37:12 gegen den BBC. Immerhin scheiterte Nr. 9 mit seinem Poster-Versuch, liebe Grüße nochmal!
Gegen Ofenerdiek (34:17, mit Poster gegen 2 Mann von Bült) und Pretty in Pink mit Top-Scorer Rimdoc (43:14) setzte sich die Dritte dann am Samstag noch durch und beendete die Gruppenphase mit dem 3. Platz und Einzug ins Achtelfinale. Dort wartete SG Braunschweig am christlichen Sonntagmorgen um 9 Uhr.
Da die Dritte am noch früheren Sonntag Morgen (2:30 Uhr) bereits auf 5 Mann reduziert war (Schlösser konnte in Leer gar nicht erst antreten, Zahn musste vorzeitig abreisen und Bosse hatte erneut Knie-Probleme), musste Ersatz her: Über Bekanntschaften nach Jade, konnte ein grandioser „Frank“ noch tief in der Nacht rekrutiert werden. Jawoll, ein 6. Mann!
Aber Nein, trotzdem ein 41:5 gegen Braunschweig. Ganz ehrlich, (und das ist nicht gelogen!!), wenn nicht alles an diesem Morgen und auch im Vorhinein schief gelaufen wäre, hätte man hier richtig gut mitspielen können. Naja, alle 5 Punkte vom in Leer aufblühenden Henke in dem Spiel.
Im Spiel um Platz 9-12 setzte man sich nun nochmal mit 55:18 gegen den Rheydter TV durch. Danke nochmal an Ehren-„Frank“ aus irgendwo!
Platz 9 von 22 für die Dritte beim Orgadata-Cup in Leer. Starke Leistung und jetzt erstmal nen paar Wochen ausruhen! Äähhh, bis Mittwoch beim Training!