Die Dritte vom BBC gewinnt am Sonntag in der heimischen Goethehalle mit 41 Punkten und kann damit an den Auswärtssieg vom 1. Spieltag anschließen. Weitestgehend überzeugend, sowohl am offensiven als auch am defensiven Ende, zeigte sich die Dritte am Sonntag Nachmittag vor knapp 40 Zuschauern, darunter aber auch einigen Fans aus Melle.

Die beiden Teams trafen jeweils nach einem Sieg am ersten Spieltag aufeinander, das Spiel begann entsprechend anders als erwartet: Ein 6:0- (1. Minute) / 22:7-Run im ersten Viertel brachte den BBC sofort in entsprechende Führungsposition. Das Viertel endete nach unkonzentrierten, letzten 2 Viertelminuten 24:14.
Mit leicht besserer Defence der Dritten gab es im zweiten Viertel in der Offensive ein echtes Saison-Highlight: Stretch-Big-Man Bült bekommt im Set-Play den Ball auf 45 gespielt und setzt sich mit einer leichten Körpertäuschung gegen seinen Meller Gegenspieler durch. Auf dem Weg zum Korb kommt eine späte Helpside auf Seiten Melles zur Hilfe, jedoch deutlich zu spät: aus Vorsicht vor Verletzungen am Ring hängen bleibend stopft Bült beidhändig über seinen Gegenspieler – ein echtes Jahres-Highlight! Mitspieler rannten aufs das Feld, die gesamte Halle inklusive jedes einzelnen Zuschauers tobte bis in den Kabinengang! Halbzeitstand: 49:24.
Auch im dritten Viertel kam es zu einem Highlight auf BBC-Seiten: Die Offensive fuhr etwas zurück, jedoch überragte die Defence mit 7 kassierten Punkten in 10 Minuten. In der 28. Minute machte Hornung seine ersten Karrierepunkte im Ligabereich der Herren! Ein 17:7 in 10 Minuten führte zum 66:31 vorm vierten Viertel.
Zum vierten Viertel war das Spiel bereits entschieden, dennoch wollte die Dritte auch die letzten 10 Minuten mit absolutem Feuer bestreiten. Dies gelang leider nur Zahn (9 Punkte im 4. Viertel, 19 insgesamt), doch wenigstens die Defence der Dritten stand im Gesamten erneut komplett. Endstand 83:42 für die Dritte!

Wir bedanken uns bei den BBC-Fans, insbesondere für die tolle Unterstützung das gesamte Spiel über von der Tribüne. Des Weiteren nochmal ein kleines Danke an die Refs aus Bad Rothenfelde, die trotz einiger Komplikationen vor und nach dem Spiel immer cool, freundlich und entspannt blieben. Auf den 50/50-Call seitens des BBC warten wir jedoch immernoch!

Das nächste Spiel der Dritten ist am 6. November (nächsten Samstag) um 20 Uhr in Meppen. Eventuell kriegen wir einen Fan-Transport organisiert, bei Interesse kann sich gerne bei Spielern oder Trainer gemeldet werden! Heim spielt die Dritte erst in knapp 2 Monaten wieder – am Wochenende 18./19. Dezember findet das einzig übrige und letzte Heimspiel dieses Jahr gegen den VfL Löningen statt.

Es spielten: Böhm (10), Hornung (2), Kolkmeyer (6), Lüdtke (17), Krieger (6), Sell (7, 1 Dreier), Bült (16), Zahn (19, 3)

Mit Spannung fieberten die Jungs der U18 eins und Ihre Trainer dem ersten Saisonspiel entgegen. Am Anfang weiß man halt nicht so genau wo man steht und von daher war die Freude über den ersten Saisonsieg entsprechend groß. Mit 85:47 konnte das Quakenbrücker Team bezwungen werden. Schon im ersten Viertel stellten die Black Bulls die Weichen auf Sieg. Dies ging mit 24:14 an die Osnabrücker, die die Marschroute der Trainer, die Punkte nah an den Körben zu erzielen, gut umsetzen. Insbesonder Joel König war von den Burgmannstädtern über das gesamte Spiel nicht zu kontrollieren. Auch das zweite Viertel ging mit 17:10 an die Jungbullen und so ging es mit einer komfortablen 17 Punkte Führung in die Kabine. Ob es am Zaubertrank im Pausentee lag oder ob die Coaches Thamm/Vogelpohl genau die richtigen Worte fanden: Die U18 lieferte ein herausragendes drittes Viertel und konnte dies mit 26:0 für sich entscheiden. Da fiel es dann auch nicht mehr so ins Gewicht, dass die nie aufsteckenden Quakenbrücker den letzten Durchgang noch mit 23:18 für sich entscheiden konnten.

Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt. Wie schon bei der U18 zwei konnten sich auch hier alle Spieler auf dem Scoreboard eintragen – fünf von den acht eingesetzten Spielern in den double figures. Viele Trainingsinhalte wurden erfolgreich umgesetzt aber man konnte auch erkennen, wo noch Arbeit investiert werden muss. Für den BBC spielten: Rehbock (10), Bohlsen (17), Husmeier (2), Zuther (13), Albert (11), Kusiek (2), Sieren (3) und König (27).

73:53 hieß das Endergebnis im Spiel BBC Osnabrück gegen die Damen vom SV Halle in der 1. Regionalliga Damen. Genau ein Jahr nach dem Debüt unserer BBC-Damen in der dritthöchsten Spielklasse kam den Spielerinnen die Fahrt nach Halle (Saale) wie ein Déjà-vu vor. Vor einem Jahr blieb der Sieg in Halle, doch an diesem Wochenende konnten die Punkte mit nach Osnabrück gebracht werden, obwohl das Spiel zunächst unter keinem guten Stern stand…

In den Wochen vor dem lang ersehnten Saisonauftakt entwickelten sich einige personelle Probleme. Neuzugang Carla Schniewind und Centerin Benita Naumann konnten die Auswärtsfahrt nach Halle nicht mit antreten und vor allem die Verletzung von Julia Herrschaft im Testspiel traf das Team schwer. Auch Aregnas Manukyan, Fiona Schröder, Maya Girmann und Ann-Sophie Ossowski konnten wegen Verletzungen und Krankheiten nur eingeschränkt trainieren. Die Vorzeichen sahen schlecht aus, denn am Sonntagvormittag machten sich nur neun Spielerinnen auf den langen Weg nach Halle an der Saale.

Ins erste Viertel starteten die BBC-Damen furios mit einem erfolgreichen Jump und den ersten Punkten für den BBC! Ann-Sophie Ossowski, Aregnas Manukyan, Charlotte Kreuzhermes, Maya Girmann und Svenja Weßling sorgten für den erfolgreichen Start ins Spiel. Schon das erste Viertelergebnis von 24:14 aus BBC-Sicht zeigte dem Team, dass ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen lag, denn von der Bank kam durch Mihaela Angelova, Jana Bühren, Tabea Eckholt und Fiona Schröder viel Energie. Das zweite Viertel fiel deutlich knapper aus, was zu einer Halbzeitführung von 39:30 führte. Nach der Pause startete das BBC-Team erfolgreich und spielte einen 54:36-Vorsprung heraus (26.), doch es folgten vier Minuten der Schwäche und ein starkes Aufspielen der Hallenserinnen, sodass das Spiel Ende des dritten Viertels zu kippen drohte (45:37 aus BBC-Sicht). Der Weckruf für die BBCerinnen erfolgte in der 34. Minute, als sie bei einem Punktestand von 57:51 zu einem erneuten 14:0-Run ansetzten und den Gegnerinnen damit jede Chance auf den Sieg nahmen. Nach der Schlusssirene feierte sich das Team und den 73:53-Sieg ausgelassen.

Für den BBC spielten: Charlotte Kreuzhermes (2), Aregnas Manukyan (10/1), Mihalea Angelova (5/1), Ann-Sophie Ossowski (9/1), Svenja Weßling (18/1), Tabea Eckholt (1. RL-Spiel), Jana Bühren (2), Maya Girmann (25) und Fiona Schröder (2).

Am Samstag fand für die Oberliga-Damen das erste Heimspiel der Saison gegen die Damen von Bremen 1860 statt. Beflügelt durch den erfolgreichen Auftakt eine Woche zuvor starteten die BBCerinnen in das Spiel. Die 10:2-Führung nach fünf Minuten klingt zwar souverän, aber die sieben angereisten Bremerinnen ließen die junge BBC-Truppe schnell spüren, dass die Einstellung und die Laufbereitschaft in der Verteidigung nicht ausreichten, um einen einfachen Sieg einzufahren. Mit einer 14:12-Führung ging es für die Bulls in die erste Pause, in der das Trainerteam Maya Girmann und Joshua Böhm vor allem die Defense und das Reboundverhalten bemängelten. Auch im zweiten Viertel konnte kein deutlicherer Vorsprung herausgespielt werden, sodass es mit einer 4-Punkte-Führung in die Halbzeit ging. Nach der Pause harmonierten Fiona Schröder, Charlotte Kreuzhermes, Akosua Asare, Jana Bühren und Svenja Weßling sowohl in der Defense wie auch in der Offense und erspielten mit einem gemeinschaftlichen 12:0-Run erstmals eine komfortable Führung. Der Spielstand von 60:42 nach dem dritten Viertel gab dem Team Sicherheit für die Schlussphase und so konnte das Spiel mit einem Endstand von 75:58 für die Osnabrückerinnen entschieden werden. Um in der Oberliga weiter mitzuhalten, muss sich die Spielintensität in den kommenden Wochen noch einmal steigern. Die nächste Chance hat das Team am kommenden Samstag um 15.30 Uhr in der Goethehalle. Dann geht es gegen die Damen vom QTSV aus Quakenbrück.

Für den BBC spielten: Nora Horvath (2), Leyla Berisha, Mareike Schulz, Charlotte Kreuzhermes (13), Fiona Schröder (17), Svenja Weßling (11), Malin Kindermann (2), Akosua Asare (9), Adelina Berisha (1), Tabea Eckholt (2), Lotta Bleeker (7) und Jana Bühren (11).

Let´s go Black Bulls!

Am vergangenen Samstag freuten sich die u11-Mädchen des BBC, das erste Turnier in der Saison 2021/22 in der Goethe Halle ausrichten zu dürfen. Aufgrund des diesjährigen geringen Meldeergebnisses in der Altersklasse u11 werden in dieser Saison die Spiele wie in der u10 in Turnierform ausgetragen, sodass sich der BBC gegen den Osnabrücker Sportclub und die Mädchen aus Sutthausen messen konnte. Die Vorfreude bei allen Beteiligten war riesig.

Zunächst startete das Turnier mit dem Spiel BBC gegen OSC. Nach anfänglicher Aufregung und Eingewöhnungsphase -immerhin könnten die Spielerinnen dieser Altersklasse fast zwei Jahre keinen Wettbewerb bestreiten- steigerten sich die Mädchen vom Trainerteam Ann-Sophie Ossowski und Carlotta Bunse von Minute zu Minute und konnten nach und nach das im Training Erlernte auch im Spiel umsetzen. Am Ende konnte ein verdienter 39-30 Erfolg gefeiert werden.

Im zweiten Spiel des BBC wartete ein starker Gegner aus Sutthausen, dessen u11 Team ebenfalls bereits in der u12 auf Korbjagd geht. Die BBC-Mädchen schlugen sich tapfer, mussten sich jedoch am Ende 23-31 geschlagen geben, da Sutthausen in der ein oder anderen Phase etwas treffsicherer war. Dies sollte der allgemeinen Freude jedoch keinen Abbruch geben. Denn es ist zu beachten, dass sich das BBC u11 Team zur Hälfte aus dem jüngeren u10 Jahrgang zusammensetzt. Insgesamt also ein toller Erfolg! Eine Revanche lässt sich nicht lange auf sich warten. Nach den Herbstferien steht am 13.11.2021 bereits das nächste Turnier an, diesmal ausgetragen in Sutthausen. Dort bleibt es spannend, welches der drei ausgeglichenen Teams diesmal als Sieger nach Hause geht.

Nachtrag: Im dritten Spiel Sutthausen gegen OSC setzte sich das Team aus Sutthausen durch einen Buzzer Beater in letzter Sekunde mit 31-30 durch. Damit ging ein spannender und sehr gelungener Turniertag mit vielen fröhlichen Gesichtern zu Ende. Ein riesiger Dank gilt den BBC-Eltern, die einen tollen großzügigen Kaffee- und Kuchenstand aufgebaut haben, damit auch alle Zuschauer gut versorgt sind! Vielen Dank!

Mit einer stark dezimierten Mannschaft, 8 von 14 spielberechtigten Spielern, reiste das Team der u14 LL  zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Bremen.  Gegen eine körperlich deutlich überlegene Bremer Mannschaft gestaltete sich eine sehr nervöses und von vielen technischen Fehlern geprägtes Spiel. Doch nach etwas Eingewöhnung schafften es die Jungbullen dem Spiel Ihren Stempel aufzudrücken und gingen in Führung.  Zur Halbzeit konnte die Führung der Osnabrücker auf 44:27 ausgebaut werden. In der zweiten Hälfte wurde das Zusammenspiel etwas genauer und besser und die BBCer zogen weiter davon. Am Ende stand ein toller 92:54 Sieg auf dem Konto der Osnabrücker. Weiter so Jungs, dann klappts auch mit der Meisterschaft!

Let´s go Black Bulls!

Die Dritte konnte zum Ligaauftakt am vergangenen Samstag einen 81:70-Sieg gegen die Sportfreunde Oesede einfahren.
Vor ganzen 4 Zuschauern (davon 50% BBC-Auswärtsfans) hat sich die Dritte in einem lange umkämpften Spiel am Samstag mit 81:70 durchgesetzt. Ein überragender Sell am offensiven Ende (25 Punkte, 5 Dreier) und ein starker Lüdtke (20 Punkte), der 35 Minuten an beiden Enden des Feldes vollends überzeugte, steuerten maßgeblich bei zum Sieg.
Das Spiel startete wirklich zäh, dafür standen insbesondere die 60 Freiwürfe auf beiden Seiten über das gesamte Spiel, 28 davon alleine im ersten Viertel. Nur 6 Field Goals auf Seiten des BBC, jedoch immerhin die 7 aus 14 Freiwürfen, führten zum 20:24-Rückstand nach 10 Minuten. Anzumerken ist hier vielleicht, dass 12 der Freiwürfe Lüdtke und Bült warfen (4/6 und 3/6).
Das zweite Viertel war nun auf beiden Seiten deutlich defensiver geprägt, insbesondere zu erkennen am 12:15-Ausgang (zu Seiten des BBC). Sell überragte mit 2 Dreiern in den letzten 2 Minuten vor der Halbzeit, wodurch es nach einem 11:0-Lauf mit 1 Punkt Rückstand (36:35) in die Pause ging. Die Dritte hatte hier schon deutlich mit Foul-Trouble zu kämpfen, die feine Linie der Schiedsrichter bekamen vor allem die Big Men (BÜLT, Zahn, Lüdtke und Böhm) zu spüren.
Das dritte Viertel startete ausgeglichen, zumindest bis zur 24. Minute. Auf einen Dreier von Sell fanden die Sportfreunde in der 24. Minute noch eine schnelle 2-Punkte-Antwort. Allerdings unbeantwortet von den Sportfreunden blieb ein in der 26. Minute startender 19:0-Run des BBC bis zum Viertelende (25:2 ab der 24. Minute, 3 Dreier von Sell inkludierend). Mit einer 49:62-Führung für die Dritte ging es in die letzten 10 Minuten.
Das letzte Viertel verlief jedoch wieder relativ zäh, erneut wegen vieler Freiwürfe. Alleine jedoch die solide Quote in der Crunchtime von der Linie (7/9) gab den Oesedern keine große Chance, nochmal eine wirkliche Aufholjagd zu starten. Wohl einzig erwähnenswert: Big Men Bült verabschiedete sich mal wieder in der 39. Minute mit seinem 5. Foul, gewisse Personen würden sagen, entlang seiner altruistischen Eigenschaften gegenüber dem Team nur schonmal „um das Wasser warm werden zu lassen“! Endstand: 81:70 für die Dritte!
Wir bedanken uns bei den 2 Mitfahrern, bei Big Men Bült fürs nächtliche Übernehmen der Taschenlagerung, und beim Alando-Oktoberfest für einen Liter-Preis Bier von 11€!
Es spielten: Böhm (17), Zahn (8), Scherdew (2), Bült (7), Lüdtke (20, 2 Dreier), Zovko, Sell (25, 5), Hornung, Konersmann (2).
Den längeren Atem bewies die U18 II am Sonntag gegen den Gegner aus Nordhorn. Nach umkämpftem und lange Zeit spannendem Spiel gewann das Team des Trainergespanns Vogelpohl/Thamm mit 62:54. Mit der langen Basketball Pause kamen die Nordhorner zunächst besser zu Recht. Die Gäste konnten die ersten beiden Viertel für sich entscheiden und gingen verdient mit 35:28 in die Halbzeitpause. Aus dieser kamen die Black Bulls dann besser heraus. Die Verteidigung wurde besser – dank guter Hilfe und einer verbesserten Verteidigung der Zone – und so konnten die Osnabrücker Korbjäger das dritte Viertel mit 15:6 für sich entscheiden. Und auch im vierten Viertel konnte die Mannschaft das gute Niveau weitgehend halten und durch ein 19:13 den Erfolg behaupten. Es war sicher noch nicht alles Gold aber auf dieser Leistung lässt sich aufbauen und die kommenden Aufgaben können beruhigt angegangen werden. Neben dem Erfolg gibt es noch weitere Dinge positiv zu berichten. Zum einen die gute Freiwurfquote von 70 %, zum anderen, dass sich alle Akteure auf dem Scoreboard eintragen konnten.
Für den BBC spielten: Peleda (11), Hübschmann (2), Tran (6), Langkamp (4), Schulte (2), Heitz (3), Kusiek (15), Hellbaum (1), Bojic (11) und Fraumann (7)

Die junge, neu aufgestellte Oberliga-Mannschaft hat einige harte Wochen hinter sich. Um sich an die körperliche Härte und die taktischen Veränderungen in der Damenliga anzupassen, starteten die Mädchen schon am 04. September in das erste Testspiel gegen die Damen aus Vechta. Es war für alle Beteiligten das erste Spiel seit fast einem Jahr, dementsprechend dauerte es etwas, bis alle wieder im „Spielmodus“ waren. Dennoch ließen die BBC-Mädels keinen Zweifel daran, dass sie sich sehr auf das Spiel freuten und bereit sind sich im Damenbereich mit erfahrenen Spielerinnen zu messen. So stand mit dem Ergebnis von 78 zu 26 zur Schlusssirene ein klarer BBC-Sieg auf der Anzeigetafel.

In der Woche vom 06. Bis 12. September standen gleich drei weitere Spiele auf dem Programm. Am Mittwoch ging es für das junge Damenteam nach Bremen zum TV Falkenberg. Das Spiel gegen die Zone der Falkenbergerinnen fiel den Mädchen noch schwer, doch nachdem die ersten Würfe gefallen sind, konnten die BBC-Mädels auch dort einen Sieg (59:46) mit nach Osnabrück bringen. Am Samstag folgte ein Turnier in Bramsche bei Lingen. Dort traten die BBC-Damen sowohl gegen das Damen- wie auch das U18-Team der SG Bramsche an. Die bramscher Damen sorgten bei den BBC-Mädels mit ihrer Zone für einige Probleme, denn die Würfe wollten einfach nicht fallen. Dennoch konnten durch ein schnelles Spiel letztendlich beide Mannschaften geschlagen werden und zwei weitere Test-Siege mit nach Osnabrück gebracht werden (Spiel 1: 53:42, Spiel 2: 67:28). Am 15. September ging es zum letzten Auswärts-Test nach Nordhorn. Die konstante Trefferqoute der Gegner, das höhere Spieltempo und das Spiel gegen Zone überraschte das Team von Trainerin Maya Girmann, sodass es nach zehn Spielminuten 10:19 aus Osnabrücker Sicht stand. Mit einer Defenseumstellung und ein paar getroffenen Würfen kamen die BBC-Damen noch einmal bis auf sechs Punkte an die Nordhorner heran. Letztendlich mussten sich die jungen BBCerinnen den erfahreneren Gegnerinnen geschlagen geben und erkennen, dass es bis zum Saisonauftakt noch einige Baustellen zu bearbeiten galt. Der Letzte Test vor dem großen Saisonauftakt bestand in einem internen Spiel zwischen der 2. Damen und der U16 Landesliga des BBC. Die Damen waren durch Krankheiten und Verletzungen stark dezimiert und traten nur zu sechst an. Das bedeutete zwar ein anstrengendes Spiel, aber auch viel Spielzeit für die sechs fitten Mädels. Aus dem Druck heraus viel zu spielen, starteten die Damen sehr hektisch und chaotisch ins Spiel. Das gesamte Spiel war geprägt von Ballverlusten, Fastbreaks und technischen Fehlern, sodass am Ende zwar der Sieg an die Damen ging, aber niemand wirklich zufrieden mit der Leistung gewesen ist.

Die Vorzeichen für das erste Saisonspiel waren also recht gemischt. Auch wenn die Spielerinnen das Training in der Woche vor dem ersten Punktspiel in Belm sehr ernst nahmen und gute Fortschritte machte, ging das Trainerteam Girmann/Böhm mit eher gemischten Gefühlen in die Partie. Unterstützt von Svenja Weßling und Jana Bühren, konnten die Youngster befreit aufspielen und setzten die Belmer vor allem mit einer körperlichen, starken Ganzfelddefense gut unter Druck. Die Anweisung über die Defense ins Spiel zu kommen wurde optimal umgesetzt, sodass die ersten Fastbreaks nicht lange auf sich warten ließen. Auch gegen die Zonenverteidigung der Belmerinnen konnten die Mädels mit Penetrations und Würfen immer wieder erfolgreich abschließen. So lief das erste Spiel in der Damen Oberliga überraschend gut und konnte mit 56 zu 32 für die BBC-Mädels entschieden werden.

In Belm spielten: Fiona Schröder (5), Leyla Berisha (1), Lotta Bleeker (4), Charlotte Kreuzhermes (5), Marei Tobe (2), Svenja Weßling (17), Malin Kindermann (0), Nora Horvath (4), Adelina Berisha (1), Tabea Eckholt (3) und Jana Bühren (14).

Am kommenden Samstag findet das erste Heimspiel des Damenteams gegen Bremen um 16.30 Uhr in der Goethehalle statt. Die Mädels haben schon jetzt gezeigt, dass sie für Überraschungen gut sind. Vielleicht ist am Samstag ja wieder eine Überraschung drin…

Let´s go Black Bulls!

Die Dritte fängt sich zum Saisonauftakt eine 41:100-Klatsche und scheidet somit im Regionspokal 2021/2022 aus.

Vor circa 80 Zuschauern empfing die Dritte zur Prime-Time am Samstagabend um 19:15 Uhr den aus Rulle angereisten Pokalgegner. Eine Einordnung vorab: Eintracht Rulle spielt in der Regionsliga, unsere Dritte in der Kreisliga. Die Herren konnten dennoch ihrem eigentlichen Anspruch, auch bei Gegnern aus höheren Ligen mitzuhalten, an diesem Abend nicht gerecht werden.

Das erste Viertel startete locker mit 0/2 Freiwürfen auf beiden Seiten. Eine gewisse Anspannung beim ersten Pflichtspiel nach fast einem Jahr war deutlich zu spüren. Nach 5 Minuten stand es ausgeglichen 7:7, bevor die Ruller Gegner zu einem 15:4-Run in der zweiten Viertelhälfte ansetzten. 11:22 nach 10 Minuten.
Im zweiten Viertel war die Dritte aus dem Feld mit drei 3ern gut treffsicher, 33% von der Freiwurflinie (2/6) waren jedoch wenig zufriedenstellend. Mit einem 17-Punkte-Defizit ging es in die Halbzeitpause, 24:41 nach 20 Minuten.
Im dritten Viertel fand die Dritte offensiv unsicher und mit vielen Fehlwürfen nicht wirklich zu einem Comeback. Dazu kamen ein 11:0- und ein 12:0-Run der Gegner aus Rulle, mit 31:64 war das Spiel bereits nach dem dritten Viertel entschieden.
Mit dem Versuch des Abwendens einer Klatsche kam die Dritte im vierten Viertel leider nicht weit: Defensiv arg unsicher feuerten die Gegner nochmal fünf Dreier und legten 36 Punkte im vierten Viertel auf. Auch das Ziel keine 100 in heimischer Halle zu kassieren wurde in der 40. Minute verfehlt.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, insbesondere Trommlern und Chören, die trotz der Zwischenstände nicht aufgaben und lautstark begeisterten.

Es spielten: Böhm (7), Scherdew, Kolkmeyer (3, 1 Dreier), Lüdtke (3), Krieger (8, 2), Konersmann (8, 1), Sell (5), Zovko (2), Zahn, Bült (5).