Die Dritte konnte zum Ligaauftakt am vergangenen Samstag einen 81:70-Sieg gegen die Sportfreunde Oesede einfahren.
Vor ganzen 4 Zuschauern (davon 50% BBC-Auswärtsfans) hat sich die Dritte in einem lange umkämpften Spiel am Samstag mit 81:70 durchgesetzt. Ein überragender Sell am offensiven Ende (25 Punkte, 5 Dreier) und ein starker Lüdtke (20 Punkte), der 35 Minuten an beiden Enden des Feldes vollends überzeugte, steuerten maßgeblich bei zum Sieg.
Das Spiel startete wirklich zäh, dafür standen insbesondere die 60 Freiwürfe auf beiden Seiten über das gesamte Spiel, 28 davon alleine im ersten Viertel. Nur 6 Field Goals auf Seiten des BBC, jedoch immerhin die 7 aus 14 Freiwürfen, führten zum 20:24-Rückstand nach 10 Minuten. Anzumerken ist hier vielleicht, dass 12 der Freiwürfe Lüdtke und Bült warfen (4/6 und 3/6).
Das zweite Viertel war nun auf beiden Seiten deutlich defensiver geprägt, insbesondere zu erkennen am 12:15-Ausgang (zu Seiten des BBC). Sell überragte mit 2 Dreiern in den letzten 2 Minuten vor der Halbzeit, wodurch es nach einem 11:0-Lauf mit 1 Punkt Rückstand (36:35) in die Pause ging. Die Dritte hatte hier schon deutlich mit Foul-Trouble zu kämpfen, die feine Linie der Schiedsrichter bekamen vor allem die Big Men (BÜLT, Zahn, Lüdtke und Böhm) zu spüren.
Das dritte Viertel startete ausgeglichen, zumindest bis zur 24. Minute. Auf einen Dreier von Sell fanden die Sportfreunde in der 24. Minute noch eine schnelle 2-Punkte-Antwort. Allerdings unbeantwortet von den Sportfreunden blieb ein in der 26. Minute startender 19:0-Run des BBC bis zum Viertelende (25:2 ab der 24. Minute, 3 Dreier von Sell inkludierend). Mit einer 49:62-Führung für die Dritte ging es in die letzten 10 Minuten.
Das letzte Viertel verlief jedoch wieder relativ zäh, erneut wegen vieler Freiwürfe. Alleine jedoch die solide Quote in der Crunchtime von der Linie (7/9) gab den Oesedern keine große Chance, nochmal eine wirkliche Aufholjagd zu starten. Wohl einzig erwähnenswert: Big Men Bült verabschiedete sich mal wieder in der 39. Minute mit seinem 5. Foul, gewisse Personen würden sagen, entlang seiner altruistischen Eigenschaften gegenüber dem Team nur schonmal „um das Wasser warm werden zu lassen“! Endstand: 81:70 für die Dritte!
Wir bedanken uns bei den 2 Mitfahrern, bei Big Men Bült fürs nächtliche Übernehmen der Taschenlagerung, und beim Alando-Oktoberfest für einen Liter-Preis Bier von 11€!
Es spielten: Böhm (17), Zahn (8), Scherdew (2), Bült (7), Lüdtke (20, 2 Dreier), Zovko, Sell (25, 5), Hornung, Konersmann (2).

Die Dritte fängt sich zum Saisonauftakt eine 41:100-Klatsche und scheidet somit im Regionspokal 2021/2022 aus.

Vor circa 80 Zuschauern empfing die Dritte zur Prime-Time am Samstagabend um 19:15 Uhr den aus Rulle angereisten Pokalgegner. Eine Einordnung vorab: Eintracht Rulle spielt in der Regionsliga, unsere Dritte in der Kreisliga. Die Herren konnten dennoch ihrem eigentlichen Anspruch, auch bei Gegnern aus höheren Ligen mitzuhalten, an diesem Abend nicht gerecht werden.

Das erste Viertel startete locker mit 0/2 Freiwürfen auf beiden Seiten. Eine gewisse Anspannung beim ersten Pflichtspiel nach fast einem Jahr war deutlich zu spüren. Nach 5 Minuten stand es ausgeglichen 7:7, bevor die Ruller Gegner zu einem 15:4-Run in der zweiten Viertelhälfte ansetzten. 11:22 nach 10 Minuten.
Im zweiten Viertel war die Dritte aus dem Feld mit drei 3ern gut treffsicher, 33% von der Freiwurflinie (2/6) waren jedoch wenig zufriedenstellend. Mit einem 17-Punkte-Defizit ging es in die Halbzeitpause, 24:41 nach 20 Minuten.
Im dritten Viertel fand die Dritte offensiv unsicher und mit vielen Fehlwürfen nicht wirklich zu einem Comeback. Dazu kamen ein 11:0- und ein 12:0-Run der Gegner aus Rulle, mit 31:64 war das Spiel bereits nach dem dritten Viertel entschieden.
Mit dem Versuch des Abwendens einer Klatsche kam die Dritte im vierten Viertel leider nicht weit: Defensiv arg unsicher feuerten die Gegner nochmal fünf Dreier und legten 36 Punkte im vierten Viertel auf. Auch das Ziel keine 100 in heimischer Halle zu kassieren wurde in der 40. Minute verfehlt.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, insbesondere Trommlern und Chören, die trotz der Zwischenstände nicht aufgaben und lautstark begeisterten.

Es spielten: Böhm (7), Scherdew, Kolkmeyer (3, 1 Dreier), Lüdtke (3), Krieger (8, 2), Konersmann (8, 1), Sell (5), Zovko (2), Zahn, Bült (5).