Anlauf nehmen, das Ziel im Blick, noch ein letzter Schritt und schon sind wir drin im Jahr 2022!
Wir wünschen allen Basketballern und Nicht-Basketballern einen guten Rutsch ins Neue Jahr und sagen “Dunke” an alle Unterstützer, die im vergangenen Jahr das Vereinsleben so wertvoll gemacht haben!
Wir freuen uns über jeden, der Teil unseres BBC-Teams ist und werden will, und blicken trotz der Pandemie positiv ins Jahr 2022!
Wir haben tolle Mädels, Jungs, Eltern, Damen, Herren, Trainerinnen und Trainer, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, Vorstandsmitglieder, Sponsoren sowie viele Unterstützer auf der Tribüne.
Danke an euch alle!!💕
Auf ein tolles Jahr 2022 mit vielen Bällen, die im Korb versenkt werden!🎉🏀
Let’s go, Black Bulls!🐃🏀

Unter der Woche fehlte in den meisten Trainingseinheiten noch die notwendige Intensität, doch im ersten Viertel des letzten Punktspiels des Jahres 2021 legten die BBC-Damen als Gast der BG Zehlendorf Berlin los wie die Feuerwehr. Die Mann/Mann-Verteidigung der Gastgeberinnen wurde förmlich überrollt und auch die nach der ersten Auszeit Berlins taktisch umformierte 2/3-Zone stellte für die offensiv gut eingestellten Osnabrückerinnen kein Hindernis dar. Insbesondere Charlotte Kreuzhermes (12/1) setzte starke Offensiv-Zeichen, markierte die ersten fünf Punkte und trug zusammen mit einer wie entfesselt spielenden Maya Girmann (29/1, davon 21 in der 1. Halbzeit) und stark im Team verteidigenden Teamkolleginnen dazu bei, dass es bereits nach 10 Spielminuten 30:14 für den BBC hieß!

Aber Zehlendorf begann sich zu wehren, entschied aufgrund einer 3/2-Ball-Raum-Verteidigung, gegen die die Gäste zunächst kein Mittel fanden, das 2. Viertel mit 14:20 für sich, sodass beide Teams mit einer Osnabrücker 44:34-Führung in die Halbzeitpause gingen. Aus dieser kamen die BBC-Damen wieder gestärkt, ließen den Ball laufen und sorgten aus der Distanz für den notwendigen Druck. Insbesondere die langsam wieder stärker werdende und Spaß am Basketball findende Rückkehrerin Lilly Rüße (10/2) versenkte in dieser Phase wichtige Würfe im gegnerischen Korb und die nach sechs Wochen Verletzungspause endlich wieder spielende Svenja Weßling (8) setzte wichtige Akzente. Als die BBC-Centerin Maya Girmann in dieser Phase eine Verschnaufpause brauchte, kam Youngster Nora Horvath zu ihrem ersten Einsatz in der Regionalliga und machte in knapp drei Spielminuten einen äußerst guten Eindruck, der viel Hoffnung für die Zukunft weckt. Aregnas Manukyan (5/1) und Carla Schniewind (3) hatten auf dem glatten Hallenboden leichte Standschwierigkeiten trugen aber zusammen mit Mihaela Angelova (3/1), Fiona Schröder (1) und Tabea Eckholt, die alle zu einer ausgezeichneten Teamleistung ihren Teil beitrugen, mit bei!

Im 4. Viertel verloren die BBCerinnen ihre bis dahin klare Linie, verrannten sich in einigen Einzelaktionen und es fehlte die ordnende Hand mit dem sicheren Mitteldistanzwurf, die gegen die BGZ-Zone notwendig gewesen wäre. An dieser Stelle wurden die kurzfristig ausgefallende Ann-Sophie Ossowski, die verletzte Julia Herrschaft und Centerin Benita Naumann, die es nun leider beruflich ins Ruhrgebiet zieht, schmerzlich vermisst! „Ohne Drei“ ist der 71:62-Sieg, der den BBCerinnen zum Jahresende Platz 3 in der 1. Regionalliga beschert, umso bemerkenswerter! Ein großes Kompliment an ein wirkliches Team!