Einen glücklichen Erfolg feierte die 2. Herren zum Saisonauftakt mit einem 68:67 gegen Rasta Vechta. Dabei sahen die Zuschauer ein spannendes und am Schluss dramatisches Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Zunächst gaben die Rasta Korbjäger den Ton an und konnten sich zur Halbzeit einen komfortablen 15 Punkte Vorsprung herausspielen. In der Manndeckung fand die Zweite keinen Zugriff auf die Gegenspieler und auch in der Transition war man nicht wach genug, sodass die Vechteraner viele einfache Korbleger verwerten konnten. Somit ging man mit einem Halbzeitstand von 40:25 für Rasta in die Kabine. Mit der Umstellung der Verteidigung konnten die Osnabrücker dann im dritten Viertel etwas Boden gut machen (20:14). Weitere vier Punkte zu Anfang des vierten Viertels ließen den Vorsprung von Rasta auf fünf Punkte zusammenschrumpfen. Doch die nächsten Minuten gehörten den Gästen und beim 67:53 in der 37 Minute sahen die Korbjäger aus dem Norden wie der sichere Sieger aus. Doch irgendwie schafften es die Black Bulls den Schalter noch einmal komplett umzulegen und mit einem nicht für möglich gehaltenen 15:0 Lauf sicherten sich die Gastgeber die erste und einzige Führung im Spiel und damit den glücklichen Erfolg gegen ein ausgeglichenes und gutes Team aus Vechta.
In einem neu formierten Team sahen die Coaches viel Potential und eine sehr gute Moral, gepaart mit einem guten Mannschaftsgeist. In den nächsten Trainingseinheiten wird man wieder intensiv arbeiten, um das Zusammenspiel und die Abläufe weiter zu verbessern.
Für die Zweite spielten an diesem Spieltag: Nosalla (9), Mathes (3), Thamm (4), Hajdarmataj (19), Brüggemann (9), Hellbaum (2), Wurm, Rehbock (6), Bohlsen, Pandcic (7), Albert (9) und Weinhardt.
Foto: Mark Intelmann