Am Samstag hieß es für die Damen der Oberliga-Mannschaft, ab in den Bulli und erstmal lange sitzen, denn das Ziel der gut gelaunten Truppe war Stade.

Nach einem kleinen Spaziergang um die Halle herum, hatten sich die BBC-Mädels akklimatisiert und bereit für das Spiel gegen den Tabellen-Nachbarn. Schon der Start in das Spiel war recht zäh und zunächst vielen auf beiden Seiten wenig Körbe. Dennoch zeigten die Stader schnell ihre Qualität und, dass sie die Fehler der BBCerinnen konsequent bestrafen würden. Das 8:14 aus Osnabrücker Sicht nach dem ersten Viertel wirkte noch nicht ausschlaggebend und es bestand die Chance zur Leistungssteigerung. Diese konnte allerdings bis zur Halbzeit noch nicht einsetzen und so ging es mit einem 16:29 Rückstand in die Pause. Mit dem Hinweis, dass der Korb das Ziel des Spiels sei, sollte der Sieg in der zweiten Halbzeit noch einmal in Angriff genommen werden. Die Stader ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und drückten dem Spiel weiterhin ihren Stempel auf. Für die Osnabrückerinnen war der Korb wie zugenagelt und der Weg dorthin erschien wie ein Rennen gegen Mauern. Beim Stand von 51:25 nach dem dritten Viertel war klar, dass nichts mehr zu holen war. Dennoch kein Grund, um den Kopf in den Sand zu stecken! Die Mädels kämpften und gaben sich trotz des deutlichen Ergebnisses nicht auf. Nur so wird man besser!

Letztendlich ging es mit einer 36:70 Niederlage zurück nach Osnabrück.

Lange Zeit zum Schmollen gibt es nicht, denn in der nächsten Woche steht das nächste Derby der Oberliga an. Am Sonntag um 16 Uhr spielt das Team von Maya Girmann und Joshua Böhm in der heimischen Goethehalle gegen den Osnabrücker SC.

Also Mädels, Kopf hoch und holt euch kommendes Wochenende den nächsten Sieg!!

Für den BBC spielten: Nora Horvath (8), Mihaela Angelova (8), Fiona Schröder (7), Jana Bühren (7), Leyla Berisha (2), Adelina Berisha (2), Charlotte Kreuzhermes, Malin Kindermann, Tabea Eckholt, Lotta Bleeker, Akosua Asare.