U16-Mädchen sammeln wichtige Erfahrungen für die Zukunft

Zum Abschluss einer unglaubich erfolgreichen Saison 2017/18 gab es für den weiblichen Leistungsbereich des BBC am vergangenen Wochenende nun doch noch einen kleinen Dämpfer, denn das junge BBC-Team des Trainergespanns Maya Girmann/Jörg Scherz verpasste die erträumte WNBL-Qualifikation ziemlich knapp. Schon nach den beiden Niederlagen gegen Göttingen (27:38) und Neuss (42:56) am Samstag war klar, dass die Osnabrückerinnen noch ein Jahr warten müssen, bis sie in die weibliche Nachwuchs-Bundesliga aufsteigen können. Am Sonntag folgte eine deutliche Leistungssteigerung und nach zwei Siegen gegen Düsseldorf (42:28) und Hannover (42:20) stand am Ende ein guter und verdienter 3. Platz. Leider sind aber nur die beiden Erstplatzierten berechtigt in der kommenden Saison in der WNBL zu spielen: Neuss und Göttingen schafften als Absteiger verdient dank ihrer Erfahrung den Klassenerhalt!

Das im Halbfinale der Norddeutschen Meisterschaften knapp ausgeschiedene U16-Mädchen-Team des BBC hatte sich für die WNBL-Quali mit zwei Spielerinnen des Jahrgangs 2001 verstärkt: Jana Sprehe (TV Vörden) und Madlen Alwes (Hagener SV) waren sportlich und menschlich ein echter Gewinn für das Team. Während Jana Sprehe zur Topscorerin avancierte, kämpfte sich Madlen Alwes trotz Fußverletzung durch die Spiele und gab dem BBC-Team einige Stabilität. Beide Spielerinnen fügten sich toll in die Mannschaft ein und verdienten sich ein Sonderlob der Trainer, auch wenn in den wenigen Trainingseinheiten natürlich die ganz große spielerische Harmonie erreicht werden konnte.

Schon im Vorfeld der WNBL-Quali schien außerdem die “Glücksphase” des BBC dieser Saison aufgebraucht zu sein, denn mit Maike Oesting musste sich die beste BBC-Distanzwerferin mit Pfeiffrischem Drüsenfieber abmelden. Klassenfahrten in der Vorwoche und andere Krankheiten und Verletzungen beeinträchtigten die Vorbereitung.  Hauptgrund für das Scheitern in der Qualfikation war allerdings die mangelnde Erfahrung des jungen Teams, gegen Zonenverteidigung und Zonenpresse spielen zu können. Oft zogen sich die gegenerischen Teams um die eigene Zone zurück und aus der Distanz war das BBC-Team noch nicht stark genug, um hochprozentig zu punkten. Hinzukamen einige Defenseprobleme, die dem großen Kraftverlust der Spielerinnen nach einer elfmonatige Saison geschuldet waren. Besonders gute Noten verdienten sich Marieke Köster (erstmals auf einer Außenposition eingesetzt), Luise Hansmann (als Pointguard), Frieda Bühner (trotz enormer körperlicher Beanspruchung durch den Lehrgang der U15-Nationalmannschaft mit tollen Offensivszenen, krassen Blocks und starken Rebounds) und Jana Lüssenheide (kämpferisches Vorbild), Ronja Rolfes und Lya Brinkmann zeigten auf der Centerposition einige gute Szenen, Marie Dreyer, Adelina Berisha, Luisa Schröder und Fiona Schröder holten aus ihren müden Körpern das Letzte heraus und lernten von Spiel zu Spiel dazu!

Positiv: Die BBC-Spielerinnen nahmen die beiden Niederlagen am Samstag gefasst hin, analysierten die gemachten Fehler und präsentierten sich am Sonntag deutlich verbessert. Darauf lässt sich aufbauen! Am Ende der kommenden Saison wird das BBC-Team einen erneuten Anlauf unternehmen und bis dahin intensiv trainieren!

Zunächst steht aber für die älteren Spielerinnen eine erholsame “Ballpause” an, während die Talente des Jahrgangs 2005 am kommenden Wochenende beim Landesjugendtreffen in Vechta den Sprung in die NBV-Auswahl schaffen wollen! In der Auswahl des Bezirks Weser/Ems, die von BBC-Trainerin Ann-Sophie Osswoski und Trainer Nils Drees aus Löningen gecoacht wird, spielen immerhin sieben (!) BBC-erinnen: Louisa Riehemann, Lilly Rüße, Mona Landwehr, Malin Kindermann, Charlotte Kreuzhermes, Lotta Bleeker und Leyla Berisha haben gute Chancen, gesichtet zu werden! Drücken wir die Daumen!