Die Dritte holt zu sechst wichtigen 68:79-Auswärtserfolg in Melle

Am vergangenen Samstag Abend ging es für die Dritte Herren des BBC nach Melle. Die Bedingungen standen schlecht: Drei kurzfristige Absagen in der letzten Trainingswoche, da blieben Coach Böhm nur noch 5 Spieler übrig. Zu sechst also; mit der seelischen Unterstützung von Ex-Dritte-Spieler Krieger (mittlerweile in der Oberliga in Braunschweig aktiv) und der weiteren, großen Unterstützung faszinierender 3 Auswärts-Fans (lauter gewesen als 70 Melleraner auf der Tribüne!!) nahm ein wilder Kreisliga-Abend seinen Lauf:

Das erste Viertel startete direkt taff für die Dritte: Insgesamt zwei 10:0-Runs für Melle, die nur mit einem Time-Out und defensiver Neuordnung in der 6. Spielminute getrennt werden konnten. Durch dennoch 5 getroffene Dreier der Melleraner, 4 davon von Noureddin alleine im ersten Viertel, stand ein 23:08 nach 10 Minuten auf dem Score-Board.

Im zweiten Viertel wusste die Dritte nun ungewohnt zu übernehmen (eigentlich war dies in der laufenden Saison immer das dritte Viertel): Auf Meller Seite ließ man den angesprochenen Top-Werfer erst einmal scoren, während man in der Offensive das gesamte Spiel auf BBC-Seite riss. Das resultierte in 13 Fouls (alleine im zweiten Viertel!) auf Seiten Melles, 8 Freiwürfen von Anac, einem 4-Punkte-Spiel von Zahn und insgesamt einem 11:26-Viertel zum 34:34-Unentschieden zur Halbzeit. Die game-high 17-Punkte-Führung der Melleraner aus der 11. Spielminute konnte also bereits zur 20. Minute ausgeglichen werden.

Das dritte Viertel verlief überraschend ausgeglichen. Die Dritte fokussierte sich vor allem auf den Foul-Trouble der Melleraner und das mit Erfolg: Bis auf einen Dreier von Anac wurde ausschießlich unter dem Korb gefinished, knapp ging das dritte Viertel mit 18:21 an die Dritte aus Osnabrück. Mit Rest-10-Minuten auf der Uhr stand es 55:52.

Die Dritte hatte nun endgültig (wenn auch zu sechst), wie schon seit Beginn des 2. Viertels, absolutes Feuer gefangen: Mit einem 11:0-Run von der 32. bis in die 36. Spielminute legte man die Weichen erst einmal auf „Sieg“; mit einem 6:0-Run in Spielminute 37. und 38. fuhr man diesen endgültig vor Ende der 40 Minuten ein. Unnötigerweise folgte anschließend beim Stand von 59:78 ein 9:1-Run auf Seiten des SC´s, diesen konnte man aber aufgrund des 68:79-Endstands ganz gut verdauen.

Wir bedanken uns bei den 3 Auswärtsfahrern, die 25 Kilometer für ein Spiel mit zwei Seiten auf sich nahmen, und hoffen, dass unser Kapitän einen schönen Abend im Kreise seiner Schwiegereltern (und –großeltern) hatte.

Es spielten: Böhm (20), Henke (7), Anac (16, 1 Dreier), Zahn (7, 2), Lüdtke (28), Hornung (1)