Vier Niederlagen in vier Spielen

Das Winterturnier von Alba Berlin (2.-4.1.2020) ist seit einigen Jahren ein stark besetztes Turnier kurz nach dem Jahreswechsel. Sowohl bei den Jungen wie auch bei den Mädchen werden die Teams namentlich eingeladen, die U16w des BBC erhielt die Einladung, weil sie im Moment Tabellenführer der Landesliga in Niedersachsen ist.

Verletzungssorgen plagten die BBC-Mädchen schon vor Beginn des Turnieres, weil mit Charlotte Kreuzhermes und Nora Horvath (verletzungsbedingt) sowie Stina Weber (Urlaub) gleich drei Centerinnen ausfielen. Die Zielsetzung war deshalb klar: Das Trainergespann Jörg Scherz und Maya Girmann hatten “das Lernen von den besten Teams des 04er-Jahrgangs” als Ziel ausgegeben. Dennoch wollte man versuchen, sowohl in der Offense wie auch in der Defense dagegen zu halten, was allerdings nur im letzten Spiel des Turnieres gelang.

Zwei ernüchternde 24:78- und 29:68-Niederlagen gegen das Regio Team Stuttgart und den Ausrichter Alba Berlin folgte eine Leistungssteigerung beim 33:57 gegen den Deutschen U14-Meister 2019, die SG Darmstadt-Roßdorf, bevor am letzten Turniertag bei der knappen 40:42-Niederlage gegen die Rheinstars Köln sogar ein Sieg möglich gewesen wäre, doch hier verletzte sich zu allem Überfluss auch noch Akosua Asare, die bis dahin ein sehr gutes Turnier gespielt hatte.

Neben ihr zeigten sich Malin Kindermann und Mona Landwehr in allen vier Spielen von ihrer besten Seite, während sich bei den meisten anderen Spielerinnen Licht und Schatten abwechselten. Munira Steckann und Leyla Berisha überzeugten vor allem in der Offense, während alle anderen Spielerinnen zumindest die körperliche Robustheit in den Spielen gut annahmen.

Die Ernüchterung war zwar groß, aber der Lerneffekt dürfte sehr wertvoll gewesen sein, wenn das Team die gewonnen Erkenntnisse nun in den kommenden Wochen und Monaten umsetzt. Es ist zu hoffen, dass die verletzten Spielerinnen möglichst bald ins Team zurückkehren! Gute Besserung!

Für den BBC spielten in Berlin: Mona Landwehr, Lilly Rüße, Malin Kindermann, Sarah Egbert, Lotta Bleeker, Mareike Schulz, Munira Steckann, Akosua Asare und Leyla Berisha.