1. Herren: Philipp Reisener verlässt Black Bulls

Osnabrücks Rimprotector sucht neue Herausforderungen in Siegen

„Sag’ beim Abschied leise Servus!“ hieß es am vergangen Donnerstag in der Schlosswallhalle in Osnabrück. Mit einer kühlen Kiste Bier und feuchten Augen sagte Philipp Reisener nach seiner letzten Trainingseinheit mit der 1. Herrenmanschaft des BBC seinen Mitspielern Lebewohl. Nach eineinhalb Jahren im Dress der Black Bulls zieht es den 25-jährigen Centerspieler im Zuge seines Masterstudiums weiter ins Siegerland.

Von einem „herben Verlust“ sprach Trainer Ingo Twiehaus. Torvoris Baker, seines Zeichens Kollege Reiseners auf den großen Positionen, monierte: „Nun muss ich mich wieder auf der Fünf abquälen!“

In der Tat hatte sich Reisener in der vergangen Saison zu einem wichtigen Teil der Osnabrücker Rotation entwickelt. Während der defensivstarke Hüne mit dem butterweichen Handgelenk zu seiner Anfangszeit noch von manch böser Zunge als „Trainingswunder“ bezeichnet worden war, bewies er gerade im zweiten Saisonabschnitt der zurückliegenden BOL-Spielzeit – als regelmäßiger Teil der Starting Five – wie sehr er zum Erfolg des BBC Osnabrück beitragen konnte. So bleiben die zahlreichen Würfe seiner Gegner, die durch Reisener geblockt wurden und allem voran seine dominante 16-Punkte-Leistung gegen den SC Rasta Vechta II unvergessen.

In diesem Sinne wünscht die BBC-Familie Philipp alles Gute für die berufliche und sportliche Zukunft!