U13-Mädchen trotz knapper 43:48-Niederlage Landes-Vizemeister

Am Samstagmorgen hieß es früh Aufstehen für die U13-Landesliga-Spielerinnen des BBC, denn es ging zum letzten Saisonspiel vor den Norddeutschen Meisterschaften nach Wolfenbüttel. Während das Hinspiel deutlich mit 28:71 verloren ging und noch lange in Erinnerung blieb, zeigten sich die BBC-Mädels diesmal von einer ganz anderen Seite, sodass am Ende trotz einer knappen 43:48-Niederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenführer die Zufriedenheit im BBC-Lager vorherrschte.

Der BBC startete leicht verunsichert und eingeschüchtert von den gegnerischen  Führungs- und Landeskader-Spielerinnen Lara Lieckfeld und Lina Falk. Zudem bekamen vor allem die jüngeren Spielerinnen um Lilly Rüße und Louisa Riehemann die körperliche Unterlegenheit zu spüren. Das erste Viertel ging damit 5:16 deutlich verloren.

Doch nicht nur Wolfenbüttel konnte auf ihre Kaderspielerinnen setzen. Mit Frieda Bühner, die mit zunehmender Spielzeit unter dem Korb kaum zu stoppen war, und Luise Hansmann, die in der Defense überzeugte, wurde das Team des BBC von ebenfalls zwei Kaderspielerinnen geführt. Zudem hatte das Trainergespann einen Joker in der Hinterhand. Akusua Asare hatte mit Sicherheit keiner auf dem Zettel, denn sie spielt dieses Jahr erst ihre erste Saison und hat sich sensationell weiterentwickelt. Besonders in der Defense setzte sie Lara Lieckfeld stark unter Druck, sodass ihr einige Ballverluste unterliefen. Das Spiel verlief inzwischen ausgeglichen und zur Halbzeit hieß es aus BBC-Sicht 16:28. Im zweiten Durchgang merkten die BBCerinnen, dass sie auf Augenhöhe mit dem Tabellenersten agieren können und bekamen immer mehr Sicherheit. Nun kam auch von der Bank lautstarke Unterstützung, während Headcoach Jörg Scherz permanent Anweisungen und positive Energie aufs Spielfeld brachte. Sogar so viel, dass der Schiedsrichter ihn wieder in seine Coaching-Zone schieben musste.

Pointguard Lilly Rüße, die aufgrund ihres jungen Alters und deutlicher Größennachteile in der 1. Halbzeit noch viel einstecken musste, tanzte im Verlauf des Spiels mehr und mehr ihre Gegner aus und traf von jenseits der 3-Punkte-Linie. Louisa Riehemann zog nun beherzt zum Korb und Mona Landwehr lief gut einige Fastbreaks. Auch Malin Kindermann setzte in ihrem Kurzeinsatz die gestellten Aufgaben prima um. Hartes Zupacken und körperliche Defense war die Devise. Als Luise Hansmann einen blitzsauberen Drei-Punkte-Wurf ablieferte, der jedoch vom Schiedsrichtergespann aufgrund eines angeblichen Dreisekunden-Spiels in der Zone abgepfiffen und nicht gewertet wurde, hätte das Spiel endgültig kippen können, doch die Gastgeberinnen retteten sich in Ziel.

Traurig war auf Seiten des BBC jedoch niemand, denn die Spielerinnen hatten ein großartiges Spiel abgeliefert, das den Zuschauern und Coaches viel Freude bereitet hat. Jeder in der Halle hat die Weiterentwicklung der BBC-Spielerinnen gesehen, wofür es auch Lob von den gegnerischen Eltern gab!
Nun folgen mit großer Vorfreude die Norddeutschen Meisterschaften am 10./11.06.2017 in Berlin. Dort treffen die beiden Teams erneut aufeinander. Das Spiel in Wolfenbüttel hat den BBCerinnen einiges an Selbstvertrauen gegeben.

Für den BBC spielten: Frieda Bühner (26), Akusua Asara (1), Mona Landwehr (2), Louisa Riehemann (4), Lilly Rüße (9, 1 Dreier), Luise Hansmann (1), Malin Kindermann, Lotta Bleeker, Charlotte Kreuzhermes, Miriam Ahmann.