Versöhnliches Ende trotz Niederlage

Die Tränen waren getrocknet, die Enttäuschung stand den U-18-Basketballern des TuS Bad Essen aber auch noch Stunden nach Spielende ins Gesicht geschrieben. BTS Neustadt hatte sich im Halbfinale der Landesmeisterschaft als Spielverderber erwiesen. Die 60:69 (27:29)-Niederlage gegen den Außenseiter war überhaupt erst die zweite der Kurortler im 19. Saisonspiel. Den Titel sicherte sich der TK Hannover mit einem überzeugenden 65:49-Sieg.

Dabei hatte das Turnier in eigener Halle so gut angefangen: Trotz der Ausfälle der beiden Aufbauspieler Jonah Wiendieck und Paul Gross hatte das Team von Trainer Volker Hensel Bremen 1860 von Beginn an unter Kontrolle. Radion Gross war besonders gut aufgelegt, er erzielte allein im ersten Viertel 15 Punkte (31:15). Es war aber die gesamte Mannschaft, die vor Energie und Siegeswillen nur so strotzte. Auch wenn nicht alles gelang: Mit dem 81:63 (45:31)-Erfolg wurde die Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück ihrer Favoritenrolle gerecht und beeindruckte auch Bürgermeister Timo Natemeyer.

Da auch der ASC Göttingen keine Probleme mit dem Gegner von der Weser hatte, stand bereits am Abend vor dem direkten Duell fest, dass Göttingen und die Gastgeber in das Halbfinale einziehen.

20:13 stand nach zehn Minuten auf der Anzeigetafel. Das zweite Viertel verlief durchweg ausgeglichen, die Führung hatte auch zur Pause noch Bestand (33:27). Nach dem Seitenwechsel geriet Bad Essen zwar kurzzeitig in Rückstand (42:44; 27. Minute). Doch die Ausgangslage besserte sich zur Freude der mehr als 100 Zuschauer noch vor dem Schlussabschnitt (51:45). 44 Sekunden vor Ende sahen die Gastgeber wie der sichere Sieger aus (61:54), eine Reihe von Ballverlusten ermöglichte es dem ASC jedoch noch, auf 60:61 zu verkürzen. Philipp Lahrmann & Co. konnten sich im letzten Spiel des Tages ansehen, ob Hannover oder Neustadt der Gegner im Halbfinale wird.

Bereits zu Saisonbeginn hatte es der TuS mit dem BTS zu tun. Neustadt war ein unangenehmer, aber schlagbarer Gegner (79:56 auswärts, 70:49 zu Hause). Allerdings waren in beiden Spielen auch ausgerechnet die Spieler Topscorer, die nun nicht mitwirken konnten. Beim Stand von 22:17 nach zehn Minuten schien es, als würde die Partie den erwarteten Spielverlauf nehmen. Im zweiten Viertel verloren die Gastgeber aber völlig den Faden, erzielten nur fünf Zähler und gerieten in Rückstand (27:29). Auch nach der Pause blieb der Korb wie vernagelt, immerhin verkürzte der Favorit von 27:39 auf 41:50 (30.). „Immer wenn wir dann auf fünf Zähler herankamen, hatte Neustadt die passende Antwort parat und zog wieder weg. Wir konnten leider nicht an die guten Leistungen vom Vortag anknüpfen. Vielleicht waren einige vor dem Spiel im Kopf auch schon einen Schritt weiter“, sagte Trainer Hensel.

Bad Essen ist der einzige Verein bei den Jahrgängen 1998 bis 2000, der sich in den vergangenen drei Jahren stets für die Landesmeisterschaft qualifiziert hat. 2015 (U16) triumphierte der TuS, 2016 (erste Saison U18) gab es eine Finalniederlage gegen Quakenbrück.

Das Endspiel war dann schon nach acht Minuten so gut wie entschieden. 18:0 führte Hannover zu diesem Zeitpunkt. Die Landeshauptstäder gewannen dank ihres hervorragenden Teamplays und des ausgeglichenen Kaders alle Partien äußerst überzeugend. Die Finalisten vertreten Niedersachsen bei der Norddeutschen Meisterschaft.

Bei der Siegerehrung durch den TuS-Vorsitzenden Thomas Krawczak und Ortsbürgermeister Jens Strebe gab es lobende Worte für alle Beteiligten. „Ich war das erste Mal beim Basketball. Das war höchst beeindruckender, sehr athletischer Sport. Die Stimmung war ausgezeichnet, das ganze Turnier top organisiert. Und ich weiß jetzt: Basketball ist zu schnell für mich, ein Wechsel der Sportart kommt nicht mehr infrage“, scherzte Krawczak.

Die Ergebnisse

Gruppe A:
Bad Essen  – Bremen 81:63
Göttingen – Bremen 77:41
Bad Essen – Göttingen 61:60

Gruppe B
Wolfenbüttel – Hannover 47:70
Neustadt – Wolfenbüttel 73:76
Hannover – Neustadt 60:30

Halbfinale
Bad Essen – Neustadt 60:69
Hannover – Göttingen 67:54

Finale
Hannover – Neustadt 65:49