Am vergangenen Wochenende hat die U16 in der Landesliga Staffel West mit dem 7. Sieg in 8 Spielen einmal mehr ihre überragende Spielstärke und -klasse demonstriert. Von Beginn an fokussiert, zielgerichtet und mit stetem Zug zum Korb dominierte das Team um Headcoach Tobias Osterbrink bis zum Schlusspfiff das Spiel.

Mit Korberfolgen jenseits der Dreierlinie von Niko Feik und Felix Westermann zeigten die Bulls ein offensives, variationsstarkes Spiel bei dem Headcoach Osterbink eine volle Bank nutzen konnte und jeden Spieler zum Einsatz brachte.

Unmittelbar vor dem Schlusspfiff liess Jean-Luca Helms mit einer Freiwurfquote von 100 % (8/8) die letzten zwei Freiwürfe des Spiels durch die Reuse tropfen und sicherte so den phänomenalen Endstand von 57/100 für die Black Bulls.

In Bremen spielten für den BBC: Tadas Darboven 4 Pkt/, Nico Feik 12 Pkt/2-3er, Malik Hellbaum 13, Jean-Luca Helms 24, Julian Herkenhoff 3, Marius Holkenbrink 6, Tobias Rademacher 4, Claas Vogelpohl 2, Felix Westermann 11/1, Jannik Zahn 18, Alexander Tartanikov.

Am kommenden Samstag begrüßt der Tabellenführer um 15.00 Uhr zu Hause in der Carohalle den Tabellenvierten aus Oldenburg zum Rückspiel. Das Hinspiel in Oldenburg konnte der BBC mit 51:83 für sich entscheiden, drücken wir also die Daumen für die weiterhin erfolgreiche Serie der Black Bulls U16.

 

Die Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück hat sich in der U-18-Landesliga keine Blöße gegeben und Rasta Vechta mit 112:59 (54:28) besiegt. Die Mannschaft von Trainer Volker Hensel bleibt auch nach neun Spieltagen weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Staffel West.
Der Bundesliga-Nachwuchs aus dem Oldenburger Münsterland hatte der Offensivpower der Gastgeber von Beginn an nichts entgegenzusetzen – obwohl Topscorer Radion Gross bis Jahresende ausfällt. Allen voran Jonas Ohmäscher profitierte vom schnellen Umschalten nach Ballgewinnen oder Defensivrebounds und erzielte am Ende 24 Zähler. Mit Philipp Lahrmann (20), Jonah Wiendieck (16), Ole Nedderhoff (15) und Paul Gross (10) punkteten vier weitere Spieler zweistellig.
Anders als im Spielbericht von Rasta angegeben, hat die SG nicht einige, sondern nur einen NBBL-Spieler: Jonah Wiendieck. Im ersten Viertel gaben aber vor allem die Spieler den Ton an, die sonst von der Bank Energie bringen: Max Medwedew trieb das Spiel an, Ohmäscher rannte dem Gegner ein ums andere Mal davon. 28:14 lautete der Zwischenstand nach 10 Minuten. Bereits zur Pause war der Vorsprung auf 26 Punkte angewachsen (54:28), obwohl die SG sicherlich nicht ihre beste Leistung zeigte.
In der zweiten Hälfte ließ die Intensität in der Defense etwas nach, offensiv glänzten Hensels Schützlinge aber nach wie vor mit Spielfreude. Bezeichnend, dass Jost Vogelpohl den einzig (!) erfolgreichen Dreier an diesem Tag nach einer schönen Passstafette verwandelte. Coach Hensel gab allen zehn Akteuren reichlich Einsatzzeit, alle punkteten.
Mit einem Auswärtsspiel in Neustadt endet die Vorrunde für die Spielgemeinschaft. Wie es anschließend ab Januar weitergeht, ist noch unklar.