Das vergangene Wochenende bedeutete für die bislang ungeschlagene U 16  der Black Bulls mit zwei Auswärtsspielen an einem Wochenende eine  Herausforderung der besonderen Art.  Am Samstag fand in Bremerhaven das  Rückspiel des im September mit 64:47 Punkten gewonnen Matches gegen  die Eisbären statt.

Die Gastgeber, die gleich mit drei starken  Spielern aus der JBBL das Geschehen auf dem Platz kontrollierten,  hatten keine Mühe die Bullen fortwährend unter Druck zu setzen und den Punktevorsprung immer zu halten. Den Jungs des BBC fehlten die  passenden Antworten und so fand das Team um Headcoach Tobias  Osterbrink nicht richtig ins Spiel, konnte teilweise auch bei  einfachen Aktionen und Freiwürfen nicht punkten und musste sich am  Ende mit 63:54 Punkten geschlagen geben.

“Es fehlte oftmals die letzte Konsequenz” resümierte Coach Osterbrink. “Wir hatten viele gute  Aktionen, sind aber nicht richtig ins Spiel gekommen und haben letzten Endes den Sieg aus der Hand gegeben”.

Nun galt es aber, diese erste Niederlage der Saison möglichst schnell  zu verarbeiten, denn bereits am Sonntag stand das nächste Match gegen den Tabellenzweiten aus Quakenbrück auf dem Spielplan. Die als Spitzenspiel bezeichnete Begegnung hatte insofern besondere Brisanz, als das sowohl der Tabellenerste BBC und der Tabellenzweite QTSV mit  jeweils 5 verlorenen und einem gewonnen Spiel als Sieger dieser Partie die Tabellenführung für sich zu behaupten versuchte.

So kam es zu einem von Beginn an extrem schnellen und körperlich sehr  betontem Spiel. Der QTSV hatte den vermeintlich besseren Start und ging zunächst in Führung, der BBC lies jedoch nicht locker und setzte  die Gastgeber immer weiter unter Druck. Was am Samstag gegen Bremerhaven nicht sonderlich gut gelang, konnte in Quakenbrück umso besser umgesetzt werden, und so punkteten die Black Bulls in gewohnter  Form nicht nur durch intelligentes Spiel, sondern zwangen den Gegner auch zu Fehlern und Foulspiel, wodurch etliche Spieler des QTSV  bereits im ersten Viertel deutlich “foulbelastet” waren und der QTSV  bereits zur Hälfte des ersten Viertels 5 Mannschaftsfouls eingefahren hatte. Die Black Bulls setzten immer wieder neue Akzente, überaschten  den Gastgeber und setzten sich durch Korberfolge auch jenseits der Dreierlinie immer weiter ab. Mit einem Enstand von 64:87 Punkten  demonstrierten die Jungs des BBC einmal mehr die Qualität des Teams,  welches mit besonderem Engagement und einer geschlossenen  Mannschaftsleistung das Spitzenspiel klar dominierte und mit 6 gewonnen und einem verlorenen Spiel nun deutlicher Spitzenreiter der Tabelle bleibt.

Gegen Bremerhaven spielten für den BBC: Tadas Darboven 8 Pkt/1 3er, Nico Feik 8/2, Malik Hellbaum 2, Jean-Luca Helms 2, Marius Holkenbrink, Gabriel Lenfers 18, Claas Vogelpohl,  Felix Westermann 4, Jannik Zahn 12/3.

Gegen Quakenbrück spielten für den BBC: Tadas Darboven 12 Pkt/1 3er, Nico Feik 9/1, Malik Hellbaum 3/1,  Jean-Luca Helms 10, Julian Herkenhoff, Marius Holkenbrink 15/3,  Gabriel Lenfers 12, Tobias Redemacher, Claas Vogelpohl 3, Felix  Westermann 7/1, Jannik Zahn 16.

Am kommenden Samstag erwartet dann der Gastgeber 1860 Bremen die Jungs  um die Coaches Tobias Osterbrink und Jan Missy zum Rückspiel (Hinspiel  BBC 96:39) und wir drücken schon jetzt kräftig die Daumen.

Let´s go Black Bulls!

In der laufenden Saison 16/17 scheint die U15-Landesliga der Mädchen so ausgeglichen zu sein wie lange nicht mehr. Alle sechs Mannschaften spielen auf vergleichbarem Niveau und mit der BG Rotenburg/Scheeßel gibt es nur ein Team, das ein wenig herausragt. Oldenburg, Wolfenbüttel, Göttingen, Bad Essen und der BBC stellen ziemlich ausgeglichene Mannschaften und es verspricht eine ausgesprochen interessante Saison zu werden. Nach zwei Siegen gegen Wolfenbüttel und Bad Essen mussten die BBC-Mädchen am vergangenen Samstag bei der 55:65-Niederlage (22:28) gegen den Ligafavoriten aus Rotenburg nun ihre 1. Niederlage einstecken. Bis kurz vor Schluss (50:56, 36.) blieb das Spiel spannend und die durch Krankheit und Verletzung dezimiert angetretenen BBC-Mädchen bewiesen einmal mehr, wie gut sie sich in den vergangenen gut zwei Jahren entwickelt haben.
Für den BBC spielten: Marieke Köster (4 Punkte), Maike Oesting (11), Marie Dreyer, Luise Hansmann, Lilly Rüße (2), Adelina Berisha, Jana Lüssenheide, Luisa Schröder (2), Frieda Bühner (20) und Alina Bode (6).