Die U18 der Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück eilt in der Basketball-Landesliga von Sieg zu Sieg: Obwohl Trainer Volker Hensel auf drei Spieler – darunter Topscorer Radion Gross (21 Punkte pro Spiel) – verzichten musste,  gewann sein Team in Vechta mit 87:65 (45:23). Alle neun Spieler punkteten, Ole Nedderhoff erzielte sogar 28 Zähler. Trotzdem war der Coach nicht unbedingt glücklich: „Irgendwie fehlte an diesem Tag das Teamspiel. Zum Glück hat Vechta aus diesem Zustand nichts gemacht.“

Bereits nach dem ersten Viertel (21:12) hatten sich die Gäste eine ordentliche Führung herausgespielt. Allerdings: Erst nach einer Auszeit in der dritten Minute kamen sie besser mit der Zonenverteidigung der Vechtaer klar.

Bis zum Seitenwechsel wuchs der Vorsprung auf 22 Zähler an, die SG stellte einmal mehr unter Beweis, wie gut die Verteidigung sein kann. So kam Bad Essen/Osnabrück zu einfachen Punkten aus Fastbreaks.

Im zweiten Durchgang verwaltete der Tabellenführer den Vorsprung nur statt die Differenz auszubauen. Der Grund: „Unsere Offense verfiel in zum Teil kopflose Einzelaktionen, und auch im Backcourt haben sich immer mehr Fehler eingeschlichen“, so Hensel. Vechta kam am Ende noch auf 65 Zähler – mehr als 50 hatte seine Mannschaft in dieser Saison noch nicht zugelassen. „Mit den Vierteln 3 und 4 darf man nicht zufrieden sein. Nach Spielende gab es auch einige deutliche Worte.“

Am 23. Oktober endet die Hinrunde der Staffel West mit einem Heimspiel in der Schlosswallhalle gegen Neustadt. Außer Bad Essen/Osnabrück sind nur der TK Hannover (Staffel Ost) und Wolfenbüttel (Süd) ebenfalls noch ungeschlagen.

Lars Herrmann