Aufgrund der aktuell bekannt gewordenen Entscheidung des niedersächsischen Kultusministeriums, das ab August 2016 junge Leute, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport absolvieren, zukünftig nicht mehr in Schulen tätig sein dürfen, möchten die Black Bulls, die als einziger reiner Basketballverein in Osnabrück mit den beiden FSJlern Tony Bouchon und Maya Girmann insbesondere im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit an Schulen sehr erfolgreich arbeiten, am Beispiel von Maya Girmann die Wichtigkeit und Notwendigkeit von FSJlern in der Kinder und Jugendarbeit hervorheben.

Als erste FSJlerin des im Juli 2014 gegründeten Basketballvereins BBC Black Bulls Osnabrück ist Maya direkt an der Aufbauarbeit im Verein beteiligt und trägt dazu bei, das der BBC in der Osnabrücker Vereinslandschaft mehr und mehr wahrgenommen wird und sich immer weiter durchsetzt. Dies gelingt ihr einmal als Spielerin in der ersten Damenmannschaft des BBC, aber auch als Trainerin und Mitarbeiterin im Rahmen des Freien Sozialen Jahres im Sportverein vertritt sie die Interessen des Vereins mit überregionaler Wirkung.

So spielen je zwei weibliche Nachwuchsmannschaften des BBC in den Landes- und  Bezirksligen mit. Die weibliche U15 mit Co-Trainerin Maya Girmann kassierte dabei zwar herbe Niederlagen, steigerte sich aber von Spiel zu Spiel und tritt in der kommenden Saison unverändert in der gleichen Liga gestärkt an. Die ebenfalls von Maya Girmann und Mannschaftskollegin Ann-Sophie Ossowski trainierte weibliche U13 hat als aktueller Tabellendritter der Landesliga noch die Chance, sich für die Norddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Bei der U11w, die sich ungeschlagen schon zwei Spieltage vor Ende der Punktspielrunde für die Landesbestenspiele Anfang Mai qualifiziert hat, ist Maya unterstützend als Individualtrainerin im Einsatz. Mit dem ehemaligen Bundesligatrainer Jörg Scherz hat sie einen qualifizierten Ratgeber an ihrer Seite, der die Ausbildung der jungen Trainerin übernommen hat.

Maya wirbt in vielen Grundschul-AGs für die Sportart Basketball und steht so ganz nebenbei auch noch als Topscorerin der 2. Regionalliga Damen an der Spitze der besten Korbwerferinnen.: Centerin Maya Girmann  setzte mit 37 Punkten im letzten Punktspiel der BBC-Damen in der 2. Regionalliga gegen BG 74 Göttingen ein ganz persönliches Ausrufezeichen und überflügelte mit insgesamt 252 erzielten Punkten in 13 Pflichtspielen (19,4 Punkte pro Spiel) ihre Bundesliga erfahrene Konkurrentin Karin Hessler von den Linden Dudes Hannover (243 Punkte/18,7 im Schnitt). Bei den Freiwürfen zeigt sich, dass die BBC-Centerin oftmals nur durch Fouls vom Gegner gestoppt werden kann, denn 96 zugesprochene Freiwürfe stellen mit weitem Abstand den Spitzenwert der Liga dar.

In den Grundschulen Atter und Pye, in der Elisabethschule und der Waldschule Lüstringen sowie am Ratsgymnasium begleitet sie die jeweilige Basketball-AG und coachte unlängst die WK IV-Mannschaft des Ratsgymnasiums zum Vizelandesmeistertitel beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“! Dass es nicht noch mehr Grundschulen sind, in denen sie mit ihrer freundlichen und fröhlichen Art Kinder für den Basketballsport begeistern kann, liegt daran, dass die tägliche Arbeitszeit ihr Grenzen setzt, denn auch im organisatorischen Bereich des BBC ist Maya tätig. Nach der erfolgreichen Absolvierung der Basketball-D-Trainer-Lizenz und der überfachlichen Übungsleiter-C-Lizenz des LSB Niedersachsen strebt Maya im Mai und Juni nun ihre Basketball-C-Trainer-Lizenz an.

 

Darüber hinaus sind die Osnabrücker Basketball Grundschulmeisterschaften in Planung. Das Turnier soll am 11.06.16 von 10-14 Uhr in der Schlosswallhalle unter dem Namen “Black Bulls Cup” stattfinden. Zur Vorbereitung bieten der BBC den Grundschulen an, mit qualifizierten Trainern des Vereins im Sportunterricht eine oder sogar mehrere Stunden Basketball zu trainieren und zu üben. Die Zielsetzung soll sein den Osnabrücker Stadtmeister der Grundschulen zu ermitteln und möglichst viele Kinder für die Sportart Basketball zu begeistern und ihnen einen aktiven spaßigen und erfolgreichen Tag zu bieten.

Nicht nur für den BBC am Beispiel von Maya Girmann wäre es ein großer Rückschritt, sollte tatsächlich die Entscheidung des niedersächsischen Kultusministeriums Bestand behalten. Die Arbeit und die Motivation, die mit dem Einsatz von FSJlern in Sportvereinen einhergeht, ist gerade im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ein wichtiger Baustein für die sozialkompetente Weiterentwicklung der betreuten Kinder, aber auch im täglichen Vereinsalltag spielt die Arbeit der FSJler eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Die FSJler aus den Sportvereinen können die eigenen Sportart qualifiziert vermitteln und bieten somit den Schulen und  hauptverantwortlichen Sportlehrern einen echten Mehrwert, den diese auch gerne nutzen.

Auch für die kommende Saison 2016/2017 hat der BBC mit dem 1998 geborenen Center Karl Howard bereits einen weiteren FSJler gefunden, dessen Arbeit, so wie bei Maya auch, ganz stark auf den Bereich der Kinder- und Jugendarbeit fokussiert sein wird.