Den zweiten klaren Sieg der noch jungen Saison fuhren die U11-Mädchen des BBC gegen den TV Vörden ein. Von Beginn “gaben die BBCerinnen ordentlich Gas” und führten unter den Augen von Trikotsponsor Henrik Fip (Aral Vertrieb Fip) schon nach dem 1. Viertel mit 20:2! Aus einem 42:2 zur Pause machten die Gastgeberinnen am Ende einen soveränen 73:15-Sieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Vörderinnen. Auf Seiten des BBC wirbelten die engagierte Anniki Gertje, die sich mehr und mehr entwickelnde Lotta Millich, die in auch in der Verteidigung immer besser werdende Miriam Ahmann (4), die klug spielende Malin Kindermann (6), die gut reboundende Nora Horvath, die in der 2. Halbzeit aufblühende Delia Völler (10), die überlegt passende Louisa Riehemann (14 Punkte) und die zielstrebige Lilly Rüße (39 Punkte). Schmerzlich vermisst wurden die kranke Mona Landwehr und Nachwuchstalent Carlotta Bunse.

Im Landesligaspiel gegen den CVJM Hannover rannten die U15-Mädchen des BBC nach völlig verschlafenem 1. Viertel (4:20)  30 Minuten lang einem Rückstand hinterher, kamen im 4. Viertel auf 49:52 an den Gast heran, mussten sich am Ende aber leider doch mit 50:58 geschlagen geben. Trotz der schnmerzhaften Niederlage bewiesen die Gastgeberinnen, dass sie in der Landesliga konkurrenzfähig sind, auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht für einen Sieg reicht. Vor allem beim Rebound und bei der Zielstrebigkeit bei den Aktionen zum Korb fehlt den jungen BBCerinnen noch die Landesligaerfahrung. Dennoch sah das Trainerteam Girmann/Scherz gute Aktionen und viele Lichtblicke, was für die kommenden Spiele hoffen lässt. Für den BBC spielten die zielstrebig zum Korb ziehende Fiona Schröder (13 Punkte), die in der 2. Halbzeit aufdrehende Alina Bode (10), Nele Osterbink (2), Luise Hansmann (5), Marie Dreyer, Lea Hagen, Luisa Schröder (3), Leoni Siek, Frieda Bühner (4), Emily Bohlsen, Alexandra Meyer und die früh foulbelastete Maike Oesting (13).