Am vergangenen Pfingstwochenende ist die U14 der Black Bulls mit dem Trainergespann Tobias Osterbrink, Andrea Dransmann und Dennis Lindsay beim 31. internationalen Pfingstturnier in Berlin Zehlendorf angetreten. Mit den diesjährig fast 1700 Teilnehmern aus 10 Nationen in 178 Mannschaften hat das Turnier in der Hauptstadt mittlerweile Kultstatus erreicht und ist international für viele Basketballteams aus nahezu allen Ligen das absolute Highlight zum Saisonabschluss. Insgesamt gingen 22 U14-Mannschaften in 6 Gruppen an den Start, so spielten die Black Bulls im ersten Spiel gegen den AMTV Hamburg und gewannen eindrucksvoll mit 78:9. In einem hart umkämpften und physisch wie mental höchst anspruchsvollem zweiten Spiel gegen die Giants Düsseldorf gewannen die Black Bulls dank der starken „Freiwurf-Nerven“ von Gabriel wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff mit 27:26. Vom Spiel gegen Düsseldorf noch nicht ganz erholt und leicht angeschlagen konnten sich die Black Bulls dann im dritten Spiel gegen die Dresden Titans nicht mehr durchsetzen und so gewannen die Dresdner mit 16:42. Damit war klar, es ging im weiteren Turnierverlauf um die Endplatzierungen 13 – 16. Das erste Spiel am Sonntag gegen Mont Cenis Herne gewannen die Black Bulls dann wieder ungefährdet mit 45:22, während das zweite Sonntagsspiel der Turniergastgeber BG Zehlendorf mit 29:35 für sich entscheiden konnte. Im finalen Spiel am Montag gegen den TV Bensberg dominierten dann die Bulls erneut das Geschehen auf dem Spielfeld, gewannen deutlich mit 50:29 und erreichten so den 15. Platz im Turniergesamtergebnis. Bei allen Spielen hatte das Team des BBC dabei lautstarke Unterstützung duch mehrere Eltern, die das Turnier in Zehlendorf mit einem Pfingstausflug in die Hauptstadt kombinierten und für Stimmung in der Halle sorgten.

Neben dem sportlichen Einsatz sollte aber auch das Vergnügen seinen berechtigten Platz finden und dazu gehörten selbstverständlich der obligatorische Berliner Döner sowie auch ein Spaziergang vom Brandenburger Tor, vorbei am Berliner Dom bis zum Fernsehturm am Alexanderplatz.
Das Berliner Turnier war der Saisonabschluss der U 14 und somit fanden in diesem Rahmen auch die letzten Spiele in der aktuellen Mannschaftszusammensetzung statt. Die Spieler des älteren Jahrgangs 2001 wechseln in der kommenden Saison in die U16, in der U14 werden neue Spieler nachrücken. Resümierend sei gesagt, dass sich die U14 der Black Bulls im vergangenen Jahr nicht nur zwischen den Körben als eine eingespielte Mannschaft präsentierte und sich bereits im ersten Vereinsjahr des BBC respektabel in der Landesliga behauptet hat, sondern auch abseits des Sports stets als Team auftritt und mit Kameradschaft, Rücksichtnahme und Fairplay beeindruckt. Hoffentlich kann der Plan, auch weiterhin gemeinsame Trainingseinheiten und Aktivitäten anzubieten, in die Tat umgesetzt werden.

Vielen Dank allen Beteiligten die dieses unterstützt und gefördert haben und vielen Dank Andrea Dransmann, Tobias Osterbrink und Dennis Lindsay für Eure Arbeit mit den Jungs!

In Berlin spielten für den BBC: Tadas Darboven, Nico Feik, Jean-Luca Helms, Marius Holkenbrink, Konrad Krappen, Gabriel Lenfers, Luca Less, Tobias Rademacher, Fynn Schwarze, Paul Telscher, Claas Vogelpohl, Felix Westermann, Maximilian Witte und Jannik Zahn.

      Die Black  Bulls in Berlin

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.