10409240_391966347648002_307746715034609383_n

Nach der knappen Niederlage vor zwei Wochen gegen den Aufstiegskandidaten Nr. 1 – Rasta Vechta – waren die danach kommenden Partien umso wichtiger. Durch starke Foulbelastung und krankheits- bzw. verletzungsbedingte Ausfälle konnte man in Vechta zwar die 1. Halbzeit sehr gut gestalten und führte teilweise mit über 10 Punkten, jedoch holten die Schiedsrichter die Black Bulls schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, indem zahlreiche kleine Fouls dazu führten, dass der bereits angeschlagene Kader noch kleiner wurde. So mussten Jan Dworog und LukasGrimm das 4. Viertel fast überwiegend von der Bank aus verfolgen. Rasta Vechta spielte mit gewohnter Konstanz und breitem Kader ihr Spiel und drehte das Match zum Ende dann nochmal, sodass die Bulls sich mit 81:77 knapp geschlagen geben mussten.

Nach dieser Niederlage war klar, dass die kommenden Spiele richtungsweisend sind. Vor allem mit dem aktuellen Tabellenersten aus Bramsche hatte man noch eine Rechnung offen, denn durch die Niederlage im Hinspiel würde ein hoher Sieg den Gewinn im direkten Vergleich bringen. So erwarteten die Bulls am vergangenen Samstag die Gäste aus Bramsche zur Revanche und bereits die ersten Minuten zeigten, dass die Bramscher nicht zu unrecht weit oben in der Tabelle stehen. Vor allem die physische Überlegenheit unterm Korb hatten die Black Bulls bereits im Hinspiel erlebt. Nun wusste die Osnabrücker, was sie erwarten würde.

Das 1. Viertel ging dann zwar dennoch mit 17:20 an Bramsche, die wiederholt ihre großen Center ins Spiel und die Bulls in Foulprobleme brachten – 14 Fouls auf Seiten der Bulls im 1. Viertel sprechen für sich selbst. Jedoch reichten an diesem Abend zwei überragende Viertel zum deutlichen Sieg. So erzielten die Bulls im 2. Viertel 29 und im 4. Viertel 35 Punkte und hielt den Gegner jeweils unter 20 Punkte, sodass der Vorsprung stark anwuchs. Vor allem die Stärke von der 3er Linie war an diesem Tag ein wichtiger Faktor, 11 3er fanden den Weg auf den Anschreibebogen – mehr als ein Drittel der Gesamtpunktzahl. Die Wurfquote an dem Tag zwang die Bramscher zur aktiveren Defense, wodurch die agilen Flügel der Bulls wiederholt Löcher in die Defense reißen konnte.

Am Ende stand ein deutlicher und in auch dieser Höhe verdienter Sieg (88:62) an der Anzeigetafel und damit auch Platz 1 in der Tabelle. Zwar hat Rasta Vechta noch die Möglichkeit vorbeizuziehen, da das Team aktuell 2 Spiele weniger absolviert hat, jedoch wäre der Platz 2 und somit ein direkter Aufstiegsplatz dennoch in erreichbarer Nähe.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.