10525702_756878927742461_6262075821215734004_nDas Hinspiel gegen Eintracht Braunschweig war noch in den Köpfen präsent, war es doch das knappste Spiel der Hinrunde für unsere U17, inklusive Kreuzbandriss von Flügelspielerin Luise Krappen. Im Rückspiel am vergangenen Samstag sollte zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen: mit 89:34 siegten die Black Bulls bei ihrer weitesten Auswärtsfahrt.

Dabei zeigte das Team von Trainergespann Gorsky/Freiwald von Anfang an ihre Stärke. Schnell lag man 14:0 in Führung. Nur fünf Punkte ließen die Black Bulls im ersten Viertel zu, erzielten aber 23. Neu in der Starting Five war Channy Wille, die ihre Einsatzzeit gleich mal ausnutzte und mit einem wilden Korbleger plus Bonusfreiwurf auf sich aufmerksam machte.

Auch im zweiten Viertel war es weiterhin der BBC, der das Spiel bestimmte. Bis auf eine kleine Pause in der Verteidigung, in der man zwei Dreier in Folge kassierte, wurde weiter dominiert. Halbzeitstand: 48:17.

„Jetzt nicht aufhören oder zurücklehnen“, so das Halbzeit-Statement von Headcoach Gorsky. Das Team sollte auf ihn hören. Angriffe wurden konzentriert zu Ende gespielt, freie Würfe wurden versenkt. Die Verteidigung war gewohnt bissig, produzierte aber viele Fouls, die die Braunschweigerinnen an die Freiwurflinie schickten. Mit einer 71:29-Führung ging es in den letzten Spielabschnitt.

Auch hier sollte sich der BBC keine Pause nehmen. Das optimistische Ziel der 100 Punkte konnte zwar nicht erreicht werden, mit 89 Punkten auf der Habenseite konnte aber trotzdem endlich mal in der Offensive aufgetrumpft werden. Auch die zugelassenen 34 Punkte hält Co-Trainer Freiwald für „voll in Ordnung“.

Zur Punkteverteilung geht es hier lang…

Beim nächsten Spiel gastiert man am 1. März beim Bundesliga-Nachwuchs der Hurricanes in Rotenburg.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.