BBCvsVörden

Black Bulls Osnabrück – TV Vörden 88 : 52

Die Black Bulls finden mit einem deutlichen Sieg gegen den Gast aus Vörden wieder zurück in die Erfolgsspur. Nach zwei ärgerlichen Niederlagen in Folge war die Nervosität im Nikolausheimspiel zwar vorhanden, allerdings war die Konzentration auf das Spiel höher. Die Black Bulls konnten endlich das erste Spiel in den neuen Trikots auflaufen, mussten aber wieder auf einige Leistungsträger im Team verzichten, die aber zum Glück in Kürze wieder zur Verfügung stehen werden.

Bereits im 1. Viertel konnte die neue Ganzfeldpresse bereits ihre ersten Früchte zeigen, sodass die Black Bulls die Gäste schnell zu vielen Turnover zwangen und früh zweistellig vorne lagen. Bereits in den ersten 5 Minuten erzielte man in einem starken Run eine 15:3 Führung, jedoch kämpften sich die Gäste aus Vörden zurück ins Spiel und blieben mit 3 Dreiern noch im Spiel. Zwar zwang man die Gäste im Spielaufbau bereits früh zu vielen Turnovern, die zu schnellen Punkten führte, jedoch erlaubte man im Gegenzug freie 3-Punktwürfe, die ihr Ziel durch das Netz fanden.

Auch im zweiten Viertel war die Ganzfeldpresse teilweise sehr erfolgreich, jedoch hielten sich die Gäste immer wieder mit starken Distanzwürfen im Spiel. Ein 10:1 Run zum Ende des 2. Viertels brachte den Black Bulls ein 20-Punkte-Polster (48:28) und dementsprechend eine angenehme Halbzeitpause.

Allerdings zeigten die vergangenen Spiele eine kleine Schwäche nach der Halbzeit, so dass auch hier Coach Rupp die richtigen Worte fand, um die Konzentration weiterhin auf einem hohen Level zu halten. Den Osnabrückern war zu diesem Zeitpunkt klar, dass ein starker Beginn im dritten Viertel die Weichen auf Sieg stellen würde – und die Bulls ließen auch Taten folgen: Ein 13:2 Run direkt zu Beginn der 2. Halbzeit brachte eine 31-Punkte Führung, die nun ausreichend Sicherheit brachte, um das Spiel zu beenden.

Trotz der hohen Führung gaben die Gäste aus Vörden aber nicht nach und probierten weiterhin den Rückstand zu verkürzen. Vor allem der Center Kreutzmann erzielte immer wieder leichte Punkte am Brett, die ein wenig kleine Schwächen aufzeigte, an denen es gilt im Training zu arbeiten.

Im letzten Viertel konnten die Black Bulls die Partie nun etwas entspannter angehen und ließen nichts mehr anbrennen.

Nächste Woche geht es dann am Samstagabend zum bisher unbekannten Gegner nach Meppen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.