BBCvsVörden

Black Bulls Osnabrück – TV Vörden 88 : 52

Die Black Bulls finden mit einem deutlichen Sieg gegen den Gast aus Vörden wieder zurück in die Erfolgsspur. Nach zwei ärgerlichen Niederlagen in Folge war die Nervosität im Nikolausheimspiel zwar vorhanden, allerdings war die Konzentration auf das Spiel höher. Die Black Bulls konnten endlich das erste Spiel in den neuen Trikots auflaufen, mussten aber wieder auf einige Leistungsträger im Team verzichten, die aber zum Glück in Kürze wieder zur Verfügung stehen werden.

Bereits im 1. Viertel konnte die neue Ganzfeldpresse bereits ihre ersten Früchte zeigen, sodass die Black Bulls die Gäste schnell zu vielen Turnover zwangen und früh zweistellig vorne lagen. Bereits in den ersten 5 Minuten erzielte man in einem starken Run eine 15:3 Führung, jedoch kämpften sich die Gäste aus Vörden zurück ins Spiel und blieben mit 3 Dreiern noch im Spiel. Zwar zwang man die Gäste im Spielaufbau bereits früh zu vielen Turnovern, die zu schnellen Punkten führte, jedoch erlaubte man im Gegenzug freie 3-Punktwürfe, die ihr Ziel durch das Netz fanden.

Auch im zweiten Viertel war die Ganzfeldpresse teilweise sehr erfolgreich, jedoch hielten sich die Gäste immer wieder mit starken Distanzwürfen im Spiel. Ein 10:1 Run zum Ende des 2. Viertels brachte den Black Bulls ein 20-Punkte-Polster (48:28) und dementsprechend eine angenehme Halbzeitpause.

Allerdings zeigten die vergangenen Spiele eine kleine Schwäche nach der Halbzeit, so dass auch hier Coach Rupp die richtigen Worte fand, um die Konzentration weiterhin auf einem hohen Level zu halten. Den Osnabrückern war zu diesem Zeitpunkt klar, dass ein starker Beginn im dritten Viertel die Weichen auf Sieg stellen würde – und die Bulls ließen auch Taten folgen: Ein 13:2 Run direkt zu Beginn der 2. Halbzeit brachte eine 31-Punkte Führung, die nun ausreichend Sicherheit brachte, um das Spiel zu beenden.

Trotz der hohen Führung gaben die Gäste aus Vörden aber nicht nach und probierten weiterhin den Rückstand zu verkürzen. Vor allem der Center Kreutzmann erzielte immer wieder leichte Punkte am Brett, die ein wenig kleine Schwächen aufzeigte, an denen es gilt im Training zu arbeiten.

Im letzten Viertel konnten die Black Bulls die Partie nun etwas entspannter angehen und ließen nichts mehr anbrennen.

Nächste Woche geht es dann am Samstagabend zum bisher unbekannten Gegner nach Meppen.

Teamfoto
Die Ausgangssituation beim Auswärtsspiel in Bürgerfelde war die eines Spitzenspiels: Beide Teams lagen mit drei Siegen und keiner Niederlage ganz oben in der Tabelle der Landesliga.Zu Beginn der Partie sah das Trainergespann Gorsky/Freiwald das gewohnte Bild: in den ersten drei Minuten wieder kein Korberfolg. Doch mit harter Ganzfeldverteidigung und guten Eins-gegen-Eins-Situationen zogen die Black Bulls bis zum Ende des Viertels auf 14:2 davon.

Was dann folgte, waren zwei Viertel zum Vergessen. Keinen einzigen Feldkorb erzielten die Osnabrückerinnen im zweiten Viertel – nur von der Freiwurflinie kamen sechs Zähler zustande. Bürgerfelde hingegen kam offensiv immer mehr in ihren Rhythmus. Mit guter Arbeit am Brett sicherten sie sich viele Offensivrebounds, die in einfache Körbe umgewandelt werden konnten.
Zur Halbzeit schrumpfte die Führung auf nur noch zwei Zähler.

Im dritten Viertel dann zunächst das gleiche Bild: Rebounds wurden abgegeben und der Offensive fehlte es an Kreativität und Entschlossenheit. Erst durch einen Dreier-Buzzerbeater von Marie Ovelgönne zur Viertelpause wachten die Black Bulls auf. „Marie hat uns in vielen Situationen sehr geholfen“, so Freiwald.

Durch Druck in der Defensive gelangen einfache Körbe und das Selbstvertrauen kehrte zurück. Die Offensive kam wieder ins Laufen und einfache Bewegungen wurden wieder selbstverständlich. „Im Moment haben wir einfach zwei verschiedene Gesichter auf dem Feld“, so Freiwald. Ein Beleg dafür: im letzten Viertel erzielten die Osnabrückerinnen mit 23 Punkten mehr Punkte als in der gesamten ersten Halbzeit. Dadurch ging das Spiel letztendlich mit 36:53 an die Black Bulls. „Jetzt müssen wir es schaffen, auch mal in einem Spiel 40 Minuten unsere Leistung abzurufen“, resümiert Gorsky.

Schon am nächsten Samstag kann das u17-Team dies beim Heimspiel gegen Bückeburg unter Beweis stellten.

DSC00131

Am Sonntag um 14 Uhr trafen unsere Jungs der 3. Herren des BBC auf die 2. Garde des TuS Neuenkirchen. Nach 3 Niederlagen in Folge wollte der BBC III erstmals einen Sieg vor heimischer Kulisse einfahren, um die harte Arbeit im Training zu belohnen.

Während es im ersten Viertel nicht danach aussah, dass unsere Jungs die negative Serie brechen würden (13:17), gelang jedoch im zweiten Viertel die Wende. Mit schönen Spielzügen, Mut zum Korb und einer tollen Mannschaftsleistung holte der BBC
nach und schaffte es zur Halbzeit die Führung für sich zu beanspruchen (26:24). Ende des dritten Viertels bauten die Black Bulls die Führung aus und kamen auf einen Punktestand von 41:35. Nicht zuletzt Dank des Zusammenhalts des Teams auf und neben dem Court sah alles nach einem Sieg aus. Doch der TuS Neuenkirchen II kam noch einmal zurück und belohnte sich durch eine konsequente Offense. Der knappe Endstand von 50:56 spricht für ein tolles und spannendes Spiel zwischen dem BBC III und Tus Neuenkirchen.

Am 14.12.2014 um 14:30 Uhr findet in der Schlosswallhalle das nächste Heimspiel gegen den VFL Osnabrück statt. Auch dort sind zahlreiche Zuschauer herzlich willkommen, die natürlich auch dieses Mal mit Kuchen und Getränken versorgt werden.